Sie lesen gerade
Benedikt Eckel ist für jede Mannschaft ein Gewinn

Benedikt Eckel ist für jede Mannschaft ein Gewinn

Foto: Benedikt Eckel (links) ist die Rintelner Allzweckwaffe und für jede Mannschaft ein Gewinn.

Fußball. Diesen Spielertypus wünscht sich jeder Trainer: Er ist verlässlich, geht immer an seine Leistungsgrenze und ist auf verschiedenen Positionen einsetzbar. So wie Benedikt Eckel vom SC Rinteln. Der 30-Jährige ist die Allzweckwaffe von Trainer Uwe Oberländer. „Barry“ – wie ihn seine Freunde nennen – ist nicht auf eine feste Position festgelegt. Ob in der Defensive oder als Angreifer, der gelernte Stürmer steht auf jeder Position seinen Mann. Seine Fußballkarriere begann beim SC Rinteln. Nach vielen Jahren beim SV Engern und einer kurzen Stippvisite beim SC Auetal kehrte Eckel zurück zum Steinanger. An seiner alten Wirkungsstätte verfolgt der pfeilschnelle Spieler ehrgeizige Ziele. Eckel strebt mit dem SCR das Erreichen der Meisterrunde in der Bezirksliga an. Fünf Spieltage vor Ende der Qualifikationsrunde sind die Aussichten dafür gut, denn die Weserstädter liegen aktuell auf dem 2. Tabellenplatz. Eckel ist zudem ein Modellathlet, an seinem Körper ist kein Gramm Fett zu finden. Das bringt sein Beruf mit sich, denn der Koch hat sich auf diätisches Kochen spezialisiert. „Benny ist ein ruhiger Typ, wird erst nach ein paar Kaltgetränken ein wenig redseliger. Zudem ist er sehr verlässlich und ich kann ihm blind vertrauen“, lobt Ivo Kirasic die Charakterzüge seines Mitspielers. Seit der D-Jugend spielt das Duo zusammen. „Jeder Trainer ist froh, wenn er einen Benny Eckel in der Mannschaft hat“, weiß sein langjähriger Mitspieler. In jungen Jahren war Eckel ein Blitz. „Er ist schon ein wenig langsamer geworden“, meint Kirasic mit einem Augenzwinkern. Rinteln-Sport stellt die Rintelner Allzweckwaffe mit elf persönlichen Fragen näher vor.

Wie bist du zu deiner Sportart gekommen?
Als Kind habe ich bereits viel Zeit auf dem Steinanger verbracht, weil mein Vater beim SCR aktiv war. Dadurch wurde bereits in frühen Jahren meine Leidenschaft für den Fußball geweckt.

In welchem Alter hast du mit deiner Sportart begonnen?
Ich habe im Alter von 5 oder 6 Jahren angefangen, im Verein Fußball zu spielen.

In welchem Verein?
Beim SC Rinteln.

Mit den B-Junioren der JSG Rinteln/Engern feierte Eckel (Mitte) im Jahr 2007 die Bezirksliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga.
Mit den B-Junioren der JSG Rinteln/Engern feierte Eckel (Mitte) im Jahr 2007 die Bezirksliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga.

Wann bist du in die Herrenmannschaft gewechselt?
Mit 18 Jahren – ich hätte eigentlich noch ein Jahr in der A-Jugend spielen können, aber Günther „Auge“ Buchholz wollte mich fest im Kader der 1. Herrenmannschaft des SV Engern haben.

Was sind deine Stärken und Schwächen?
Meine Stärken und Schwächen können hoffentlich bald wieder andere im Spiel beurteilen.

Wer sind deine kongenialen Mitspieler?
Über die ganzen Jahre könnte ich hier einige aufzählen, aber mit Ivo Kirasic verstehe ich mich am besten auf dem Platz, da wir schon seit der D-Jugend zusammenspielen.

Was war dein sportlich größter Erfolg?
Der bisher größte sportliche Erfolg war für mich der Pokalsieg mit dem SV Engern gegen den VfL Bückeburg II im Jahr 2013.

Gibt es ein sportliches Erlebnis, das dir immer in Erinnerung bleiben wird?
Die Bezirksligameisterschaft im Jahr 2007 und der damit verbundene Aufstieg mit der B-Jugend der JSG Rinteln/Engern in die Bezirksoberliga.

Engagierst du dich auch als Trainer und Funktionär? Von wann bis wann und wo?
Nein, bisher noch nicht.

Voller Einsatz: Viele Jahre spielte der 30-jährige Eckel für den SV Engern.
Voller Einsatz: Viele Jahre spielte der 30-jährige Eckel für den SV Engern.

Was machst du in deiner Freizeit?
Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Freundin, Freunden und Familie. Ansonsten bin ich gerne im Stadion oder fahre Rad oder Inliner.

Wie sieht dein Dream-Team aus?
Tor: Florian Eckel (mein Bruder – hat leider zu früh mit dem Fußball aufgehört)
Abwehr: Ralf Eckel (Vater), Jörg Eckel (Onkel), Nino Kirasic, Ivo Kirasic
Mittelfeld: Ivo Walter, Mario Cimino, Dennis Kirasic, Benedikt Eckel
Sturm: Florian Petersen, Michael Deisner
Trainer: Wilhelm Sieker, Helmut Erxleben und Marijan Gasper
Betreuer: Martin Keppler

SCR-Trainer Uwe Oberländer schätzt die Flexibilität von Eckel. Ob in der Defensive oder in der Offensive, „Barry“ bringt auf jeder Position seine Leistung.
SCR-Trainer Uwe Oberländer schätzt die Flexibilität von Eckel. Ob in der Defensive oder in der Offensive, „Barry“ bringt auf jeder Position seine Leistung.