Sie lesen gerade
C-Junioren des SC Rinteln steigen aus der Bezirksliga ab

C-Junioren des SC Rinteln steigen aus der Bezirksliga ab

Foto: Tayo Tuxhorn (links) initiierte viele gute Angriffe des SC Rinteln.


Jugendfußball. Nun ist es traurige Gewissheit. Das Endspiel um den Klassenerhalt am letzten Spieltag fällt aus. Die C-Junioren des SC Rinteln sind nach der 1:4-Niederlage beim JFV Hameln II aus der Bezirksliga abgestiegen. Grund dafür war der überraschende Punktgewinn der JSG Großenwieden beim Tabellendritten SG Holzberg.

Trainer Marco Buchmeier setzte beim spielstarken Tabellenvierten auf ein 4-3-3-System. „Wir wollten tief und kompakt stehen und so die Räume eng machen“, berichtete der SCR-Trainer. Das funktionierte ab der 10. Minute sehr gut. Mosawer Azhadi fungierte als Manndecker gegen den Hamelner Unterschiedsspieler Marseille Halle. „Mosawer hat den wuchtigen Taktgeber fast völlig aus dem Spiel genommen. Das war eine exzellente Leistung“, lobte Buchmeier seinen Schützling.

Die Defensive stand und in der Offensive kurbelte der unermüdliche Tayo Tuxhorn das Rintelner Angriffsspiel an. Nach einem Pass von Tuxhorn kam Maximilian Demant einen Schritt zu spät. Das 1:0 (22.) des Favoriten fiel aus dem Nichts. Ein Freistoß landete genau im Winkel.

Rinteln antworte, hatte aber kein Schussglück. Der Volleyschuss von Mats Bork strich über die Latte. Nach einem starken Solo von Tuxhorn wurde der Rintelner im Strafraum gefoult. Mosawer Azhadi trat zum Elfmeter an und verwandelte sicher zum 1:1-Halbzeitstand (35.).



Nach dem Seitenwechsel hatte der SCR durch Jannis Buchmeier und Mats Bork zwei gute Schusschancen. Doch der Ball ging einmal vorbei und einmal drüber. „Die Jungs waren zu euphorisch und rückten mit der Abwehrkette zu weit auf. Diese Räume nutzten die flinken Hamelner eiskalt aus“, berichtete Buchmeier.

Rinteln schluckte das 2:1. Dann kam die Kunde, dass die JSG Großenwieden ein 1:1 geholt hat. Somit musste der SCR ebenfalls punkten. Rinteln öffnete weiter die Deckung und kassierte noch zwei Treffer zum 4:1-Endstand. Damit war der Abstieg besiegelt.

„Ich kann nur den Hut vor der Leistung meiner Mannschaft ziehen. Wir waren in fast allen Spielen der Rückrunde ein gleichwertiger Gegner und haben viele knappe Niederlagen kassiert. Doch klar ist auch: Dem Kader fehlt die Qualität in die Breite. Ausfälle konnten wir mit der schmalen Spielerdecke nicht kompensieren. Dafür ist die Bezirksliga zu stark“, zog der scheidende Trainer als Fazit.

SCR: Max Hüper, Maximilian Demant, Mats Bork, Mosawer Azhadi, Rubar Özkan, Willi Dreiling, Jannis Buchmeier, Tayo Tuxhorn, Bastian Czollek, Ziad Al Saleh, Louis Oswald; Daniel Sel, Tim Deppe, Semih Boga.

Mosawer Azhadi (rechts) nahm den Hamelner Unterschiedsspieler aus dem Spiel. Es half aber alles nichts. Der SCR ist nach der 1:4-Pleite in Hameln aus der Bezirksliga abgestiegen.