Sie lesen gerade
„Der Welt ein Pflaster geben!“ – Umwelt-Projekt in der Kita „Zum Gänseblümchen“

„Der Welt ein Pflaster geben!“ – Umwelt-Projekt in der Kita „Zum Gänseblümchen“

Foto: Am ersten Projekttag stellten die Kinder im Sitzkreis mit der Pappmaché-Erdkugel und vielen Informationen fest, dass mit der Erde vorsichtiger umgegangen werden muss.


Unter dem Motto „Der Welt ein Pflaster geben“ fand vom 7. März bis zum 26. April in der Kita „Zum Gänseblümchen“ in Engern das Umwelt-Projekt zum Thema Nachhaltigkeit statt.

Am ersten Projekttag stellten die Kinder im Sitzkreis mit der Pappmaché-Erdkugel und vielen Informationen fest: „Wir müssen mit unserer Erde vorsichtiger umgehen. Die braucht ein Pflaster! Genau, damit sie heile bleibt!“

Im Laufe des Projektes erfuhren die Kinder, welche alternativen Stromenergien es gibt und wie wichtig es ist, Strom zu sparen, indem man das Licht nach Gebrauch wieder löscht. Aus einigen Familien war zu hören, dass dann auch zu Hause „Licht-aus“-Schilder gebastelt wurden.

Um der Erde zu helfen, dass nicht mehr so viel Müll entsteht, sahen sich Kinder und Fachkräfte alternative, langlebigere Verpackungen an. Sie lernten, dass (Mikro-)Plastik krank machen kann, wenn man es über Fischstäbchen wieder mit dem Essen aufnimmt. Auch beim Einkaufen wollen die Kinder in Zukunft mehr Müll vermeiden, indem Obst- und Gemüsebeutel aus Stoff benutzt werden. Es gibt Beutel und Wet-Bags aus Stoff für Brot und Gefriersachen oder Brotdosen aus Metall und wiederbefüllbare, langlebigere Kunststoffbeutel für Nahrungsmittel.

Auch zu sehen, wie Spielzeugmurmelbahnen aus Haushaltspapprollen hergestellt werden können, machte unheimlich viel Spaß. Mit viel Freude wurden die Murmelbahnen noch lange ausprobiert.



Viele Eltern spendeten Papier oder Stoffe für diese und weitere „Do-it-yourself“-Ideen. So entstanden selbstbemaltes Geschenkpapier und Bienenwachstücher/Beewax zum Abdecken von Lebensmitteln und Schüsseln oder zum Broteinwickeln.

Bei den „17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030“ der UN überlegten die Projektkinder, dass alle der Erde helfen können, indem sie Blumen für Insekten pflanzen, den Wasserhahn zudrehen, Essen nicht wegwerfen, Lichtschalter ausmachen, Glasflaschen beispielsweise für Milch (an der Milchtankstelle) wiederverwenden, Papierverschwendung vermeiden, Müll vor dem Wegwerfen richtig trennen, zu Fuß laufen oder Fahrrad, Bus und Bahn fahren. Zuletzt besuchten die Kinder den UNVERPACKT & GUT Laden in Bückeburg.

Zum Projektabschluss stellten nach einer kurzen Einführung die Kinder ihren Eltern vor, was sie in der Zwischenzeit alles erlebt und erarbeitet hatten. Danach wurden noch gemeinsam mit den Eltern Umweltbeutel angemalt, Marmeladengläser gestaltet und alte T-Shirts zur Tragetasche recycelt.