Sie lesen gerade
Die F-Junioren treffen sich beim SC Rinteln zum Funino-Turnier

Die F-Junioren treffen sich beim SC Rinteln zum Funino-Turnier

Foto: Die F-Junioren geben beim Funino-Turnier des SC Rinteln alles.


Jugendfußball. Das ist ein richtiges Gewusel auf dem Rintelner Steinanger gewesen. Der SC Rinteln bat zum Funino-Turnier für F-Junioren. Die Eltern und Großeltern feuerten ihre Sprösslinge lauthals an, die Trainer gaben Anweisungen und die Kinder bejubelten Tore, Tore Tore. Neben dem SCR stellten auch die Vereine des SC Auetal, des VfR Evesen und der SG Blau-Rot-Weiß mehrere Mannschaften. Auf sechs Spielfeldern jagte der Nachwuchs dem runden Leder mit großer Begeisterung hinterher.



Funino ist die neue Spielform im Kinderfußball. Es wird drei gegen drei gespielt, auf vier kleine Tore und ohne Torwart. Das Spielfeld hat die Maße von circa 25 x 30 Meter, es gibt eine Schusszone in der nur Tore erzielt werden können und nach jedem Tor wird ausgewechselt. So umfasst jedes Team maximal vier Spieler. Denn der Nachwuchs soll durch Funino nicht nur die Wahrnehmung und Spielintelligenz verbessern, sondern auch mehr Ballkontakte und Spielzeit haben, mehr Dribblings machen, mehr Pässe spielen, mehr Spielpositionen durchlaufen und mehr Tore schießen.


Bildergalerie: Galerie – Die F-Junioren treffen sich beim SC Rinteln zum Funino-Turnier


Die zwölf Mannschaften spielten nach dem Champions-League-Modus. Der Sieger rückte ein Feld auf, der Verlierer ging ein Feld zurück. So kam der Nachwuchs auf 90 Minuten Spielzeit. Ergebnisse werden bei dieser Spielform allerdings nicht notiert und einen Turniersieger gibt es auch nicht.

Und die vielen Tore wurden ausgelassen bejubelt.