Sie lesen gerade
Doppelpack von Fatos Povata – TSV Krankenhagen erobert die Tabellenspitze

Doppelpack von Fatos Povata – TSV Krankenhagen erobert die Tabellenspitze

Foto: Fatos Povata (links) schnürt für den TSV Krankenhagen einen Doppelpack zum 2:0-Erfolg. In dieser Szene ist der Torjäger schneller als Friedhelm Krückeberg vom SC Auetal.


Altherrenfußball. Die Altsenioren des TSV Krankenhagen haben sich durch einen 2:0-Erfolg gegen den SC Auetal an die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse Süd gesetzt. Fatos Povata schoss den TSV mit einem Doppelpack zum Heimsieg.

Der SC Auetal kam gut in die Partie, schaltete nach Ballgewinnen schnell um und hatte gute Tormöglichkeiten. Doch SCA-Angreifer Alexander Wolf blieb ohne Schussglück und vergab zweimal aus aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite klatschte der Versuch von Stephan Gassmann an die Latte. Der TSV war spielbestimmend, aber noch nicht zwingend genug, sodass keine Tore bis zur Pause fielen.


Bildergalerie: Galerie – Doppelpack von Fatos Povata – TSV Krankenhagen erobert die Tabellenspitze


Video: Video – Doppelpack von Fatos Povata – TSV Krankenhagen erobert die Tabellenspitze


Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV Krankenhagen einen Auftakt nach Maß. Fatos Povata hämmerte den Ball in den Torwinkel – 1:0 für den TSV (32.). Die Gäste drängten und verzweifelten an den Glanzparaden von TSV-Keeper Ralf Meißner. So entschärfte Meißner einen Wolf-Kopfball aus vier Metern. „Keine Ahnung wie er den gehalten hat. Ich habe den Ball schon drin gesehen“, meinte Wolf zu dieser Szene. Auch gegen die Abschlüsse von Daniel Litschel und Alexander Wolf war Meißner auf dem Posten. Der TSV blieb mit Kontern stets gefährlich und verpasste mehrfach den zweiten Treffer nachzulegen. Dann gelang es doch: In die Drangphase der Auetaler erhöhte erneut Povata auf 2:0 (47.). Der SCA gab nicht auf, Wolf scheiterte an Meißner und ein weiterer Versuch ging in den Krankenhäger Nachthimmel. „Wir hätten wahrscheinlich noch Stunden spielen können, und hätten keine Bude gemacht“, so Wolf nach dem Spielende.



TSV: Ralf Meißner, Holger Sturm, Alexander Militsch, Stephan Gassmann, Sven Wollbrink, Dean Rusch, Fatos Povata; Flavio Rizzo, Andreas Küster, Peter Dresenkamp, Michele Ferro, Joachim Nussbaum.

SCA: Andreas Iselt, Friedhelm Krückeberg, Karsten Neermann, Daniel Litschel, David Halasz, Wieslaw Sojka, Alexander Wolf; Rolf Winkler, Jens Dieterich, Reiner Stummeier.

Weitere Ergebnisse:

SG Engern/Deckbergen-Schaumburg – SC Rinteln II 3:2. Die Torfolge: 1:0 Holger Strohmeier (3.), 1:1 Burkhard Kapp (10.), 1:2 Mario Vrebac (38.), 2:2 Stefan Frilling (43.), 3:2 René Dubiel (51./Eigentor).

TSV Steinbergen – SC Rinteln 2:4. Die Torfolge: 1:0 Manuel Möller (20.), 2:0 Andreas Köpke (24.), 2:1 Artur Lesniak (33.), 2:2 Dirk Priem (48.), 2:3 Tomas Muzik (59.), 2:4 Ismail Kaptan (60.).

Altherren: SG Deckbergen-Schaumburg/Engern – SG Bad Nenndorf-Riehe/Rehren A/R 3:4. Die Torfolge: 0:1 Tamas Lakner (3.), 1:1 Kai Moch (11.), 2:1 Timo Großklaus (16.), 2:2 Tamas Lakner (18.), 2:3 Markus Wille (25.), 2:4 Tamas Lakner (33.), 3:4 Sebastian Pasko (37.).

TSV-Keeper Ralf Meißner hält überragend und entschärft den Schuss von Alexander Wolf mit einer Glanzparade.