Sie lesen gerade
Eintracht-Frauen treffen auf eine harte Nuss

Eintracht-Frauen treffen auf eine harte Nuss

Foto: Maren Möller (rechts) befindet sich in Top-Form.


Frauenfußball. Die Bezirksliga-Frauen des TSV Eintracht Exten legten einen Traumstart in die neue Saison hin. Der Mannschaft von Trainer Florian Schuba gelangen in zwei Spielen zwei Siege. Damit grüßt die Eintracht von der Tabellenspitze. Am morgigen Samstag um 16 Uhr empfängt der Tabellenführer den HSC Hannover II. Für die Oberliga-Reserve ist es das erste Saisonspiel. „Die HSC-Zweite ist komplettes Neuland für uns. Ich rechne aber damit, dass das für uns eine harte Nuss wird“, glaubt Schuba.

Der TSV Eintracht Exten trotzte den Ausfällen wichtiger Stammkräfte und überzeugte mit einem guten Start in die Serie. Der Spitzenreiter setzte bislang auf Offensivfußball. So soll es auch bleiben. Doch die Abteilung Attacke ließ in den Augen des Trainers noch zu viele glasklare Chancen liegen. „Unsere Chancenverwertung muss besser werden“, fordert Schuba. Der Eintracht-Coach hat großen Respekt vor dem nächsten Gegner. „Da dürfen wir unser Defensivverhalten nicht vernachlässigen“, sagt Schuba. Da werde auf Torfrau Jessica Bosien und die Abwehrspielerinnen viel Arbeit zukommen.



Sophie Niebisch und Maren Möller präsentieren sich in der noch jungen Spielzeit in Top-Form. Das Duo glänzte bislang als Antreiberinnen und Torjägerinnen. Im personellen Bereich wird es für Schuba wieder eine enge Kiste. Lea Buddensieck, Hatixhe Beciri und Larissa Heye sind angeschlagen. Laila Lüttke wird sicher fehlen. „Der Kader wird von Woche zu Woche dünner. An so eine Verletzungsproblematik kann ich mich als Trainer nicht erinnern“, verrät Schuba, der aber den Fans eines versprechen kann: „Das Team wird bis zum Umfallen kämpfen.“