Sie lesen gerade
Extens mutiges Auftreten wird nicht belohnt

Extens mutiges Auftreten wird nicht belohnt

Foto: Sophie Niebisch (r.) vergab in der ersten Halbzeit die Doppelchance zum Führungstreffer.


Fußball. Die Frauen des Landesliga-Aufsteigers TSV Eintracht Exten starteten mit einer 0:2-Heimniederlage gegen den Meisterschafts-Favoriten SV Lehrte in die Saison.


Bildergalerie: Galerie – Extens mutiges Auftreten wird nicht belohnt


Der TSV ging mit Respekt aber ohne Angst in die Partie. Lehrte bestimmte das Spiel. Exten stand in der Defensive kompakt, ließ keine Großchancen für die Gäste zu, die Abschlüsse der Lehrter waren teilweise zu unplatziert oder wurden eine Beute von TSV-Torfrau Jessica Bosien. Exten konnte über Konter Nadelstiche setzen und hatte dabei zwei Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Aber Sophie Niebisch scheiterte jedes Mal knapp. Der Lehrter Führungstreffer fiel nach einer Ecke in der 23. Minute. Maike Jeschor machte das 1:0 per Kopf. Auch danach verzeichnete Lehrte mehr Ballbesitz. Die größte Chance bis zur Pause hatte jedoch Exten. Teresa Rovelli hatte den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an der Torfrau. 



Nach dem Wechsel wurde Exten mutiger, gestaltete die Partie mehr und mehr ausgeglichener. Der Neuling zeigte läuferisch und kämpferisch eine starke Leistung. Nach der 70. Minute verstärkte Exten die Angriffsbemühungen und wurde immer offensiver. Lehrte reagierte, wollte den Spielfluss durch eine Reihe von Einwechslungen brechen. Nach einer sehenswerten Kombination hatte Alicia Loß die Riesenchance zum 1:1. Doch Lehrtes Torfrau reagierte prächtig und parierte den Schuss aus Nahdistanz. Das 2:0 der Gäste resultierte erneut aus einem Standard. Nach einer Ecke in der 85. Minute war Julia Rasokat zur Stelle und sorgte für die Entscheidung. Zwar gab Exten das Spiel noch nicht verloren, kämpfte unverdrossen weiter, wurde aber nicht belohnt. Rovelli verpasste in der Nachspielzeit eine Flanke von Niebisch um Millimeter. 

„Auch wenn wir verloren haben, es war ein guter Start in die Saison“, resümierte TSV-Trainer Florian Schuba. „Wir haben dem Gegner alles abverlangt. Ärgerlich, dass wir beide Tore nach Standard-Situationen bekommen haben. Meine Mädels haben alle Vorgaben sehr gut umgesetzt, alles reingehauen, niemals aufgegeben und bis zum Schluss ein tolles Spiel gezeigt.“

TSV: Jessica Bosien, Jennifer Schnur, Pia Winterberg, Sophie Niebisch, Sasha Rudolph, Lene Kölling, Alicia Loß, Lea Buddensiek, Larissa Heye, Teresa Rovelli, Maren Möller.

Teresa Rovelli (r.) hatte den Ausgleich auf dem Fuß.