Sie lesen gerade
Freud und Leid beim TV RW Rinteln

Freud und Leid beim TV RW Rinteln

Foto: Die Damen 50 des TV RW Rinteln mit Gabriele Tiemann (von links), Brigita Päthke, Melanie Siepe und Claudia Zehrer werden ungeschlagen Meister der Regionsliga.

Tennis. 5 Spiele, 5 Siege, so lautet die eindrucksvolle Bilanz der Damen 50 des TV RW Rinteln in der Regionsliga. Mit weißer Weste gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse. Das krasse Gegenteil widerfuhr den Herren 40. Nach drei Aufstiegen in Folge war die Verbandsklasse eine Liga zu hoch für die Rot-Weißen. Das Quintett blieb ohne Punktgewinn und steigt als Schlusslicht in die Bezirksliga ab. Durch einen 4:2-Erfolg gegen TV BW Neustadt machten die Herren 30 den Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt.

Damen 50 Regionsliga: 10:0 Punkte, 25:5 Matchpunkte: Die Damen 50 von Rot-Weiß waren in der Regionsliga eine Klasse für sich. Im letzten Saisonspiel fertigte der Meister den TV Bergkrug/Tennis mit 5:1 ab. Claudia Zehrer (4:0), Brigita Päthke (4:0) und Gabriele Tiemann (5:0) blieben in der Freiluftsaison ungeschlagen. In der Bezirksklasse soll aber für die Rintelnerinnen noch nicht Endstation sein. Birgit Schneidehan verstärkt zur neuen Saison das Team auf Position eins. „Sie ist nach Rinteln gezogen und hat eine Leistungsklasse von 11“, freut sich Mannschaftsführerin Gabriele Tiemann über den Neuzugang. Die Teamkapitänin musste als Einzige ein Marathonmatch absolvieren. Nach fast drei Stunden behielt Rintelns Nummer drei mit 7:5 und 7:6 (8:6) die Oberhand. „Bei dieser Hitze wollte ich bloß keinen dritten Satz spielen“, berichtet Tiemann.

Die Ergebnisse: Claudia Zehrer 6:2/6:0, Brigita Päthke 6:1/6:2, Gabriele Tiemann 7:5/7:6, Melanie Siepe 6:0/6:1. Zehrer/Siepe 4:6/2:3 Aufgabe Rinteln, Päthke/Tiemann 6:4/1:0 Aufgabe Bergkrug.


Herren 30 Verbandsliga: Obwohl mit Thomas Kolbe Rintelns Nummer zwei die komplette Saison krankheitsbedingt ausfiel, schafften die Rot-Weißen bereits einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Mit einem 4:2-Erfolg gegen den TV BW Neustadt schob sich Rinteln mit 5:5-Punkten auf den 3. Tabellenplatz vor. Bereits nach den Einzeln war eine Vorentscheidung gefallen. RW führte mit 3:1. Holger Schunke und Christoph Kalbe bestätigten ihre gute Form und siegten glatt in zwei Sätzen. Ersatzspieler Sebastian Blaumann lag gegen Jörg Rosenbrock bereits mit 3:6/3:5 und 0:40 in Rückstand. Der 64-jährige ehemalige Bundesligaspieler scheuchte Blaumann von links nach rechts, vor und zurück. Nach Abwehr von vier Matchbällen rettete sich Blaumann in den Tie-Break. Nach dem Punkt zum 2:0 musste der Routinier der Hitze Tribut zollen und gab nach zwei Stunden Spielzeit mit Schwindelgefühlen auf. Das gleiche Schicksal ereilte RW-Spitzenspieler Lars-Uwe Hofmeister. Der Teamkapitän gab im dritten Satz beim Stand von 0:1 auf. Die Doppel wurden nicht mehr ausgespielt, sondern geteilt.

Die Ergebnisse: Lars-Uwe Hofmeister 6:3/2:6/0:1 Aufgabe Rinteln, Holger Schunke 6:3/6:2, Christoph Kalbe 6:0/6:0, Sebastian Blaumann 3:6/6:6 Aufgabe Neustadt.

Christoph Kalbe deklassiert seinen Gegner zu Null.
Christoph Kalbe deklassiert seinen Gegner zu Null.


Herren 40 Verbandsklasse: Auch im alles entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen den TC Scharrel standen die Herren 40 von Rot-Weiß auf verlorenem Posten. Gegen den Tabellenvorletzten kassierte das Schlusslicht eine 1:5-Pleite und beendete die Serie mit 0:10 Punkten und 6:24 Matchpunkten als Tabellenletzter. „Im Vergleich zu den anderen Teams waren wir nur ein Punktelieferant. Aber die Unterschiede der Leistungsklassen auf den Positionen zwei bis vier war einfach zu groß. Die Gegner waren zwischen fünf bis acht Leistungsklassen besser“, erklärt Teamkapitän Robert Lebin. Den Ehrenpunkt holte Tobias Heidrich im Einzel. Rintelns Nummer vier bezwang seinen Gegner in zwei Sätzen. In den Doppeln kämpfte RW noch um ein Remis, aber beide Doppel gingen knapp verloren.

Die Ergebnisse: Sebastian Blaumann 4:6/3:6, Arndt Wömpner 1:6/4:6, Robert Lebin 0:6/0:6, Tobias Heidrich 6:2/6:4. Wömpner/Heidrich 4:6/3:6, Lebin/Kelm 5:7/6:7.

Tobias Heidrich holt im Einzel den Ehrenpunkt für die Herren 40.
Tobias Heidrich holt im Einzel den Ehrenpunkt für die Herren 40.