Sie lesen gerade
Glanzleistung der HSG Exten-Rinteln

Glanzleistung der HSG Exten-Rinteln

Foto: HSG-Trainer Saulius Tonkunas (links) gibt Aivaras Lysenko wertvolle Tipps.

Handball. Die Handballer der HSG Exten-Rinteln haben im Kampf um die Meisterschaft in der Regionsoberliga eine richtige Duftmarke gesetzt. Beim heimstarken TuS Empelde feierte das Team von Trainer Saulius Tonkunas einen ungefährdeten 32:28 (16:15)-Erfolg. Damit verteidigte die HSG die „Weiße Weste“ im Jahr 2019. Der Auswärtserfolg beim Tabellenachten war der siebte Sieg in Folge.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Tonkunas strahlte über das ganze Gesicht. Seine Mannschaft zeigte eine taktische Meisterleistung und dominierte die Partie von der ersten Sekunde an. „Ich brauchte mein Team nicht groß motivieren. Das hat Empelde selbst übernommen. Sie kündigten im Vorfeld vollmundig an, uns überrollen zu wollen. Das Vorhaben ging nach hinten los“, meinte der HSG-Trainer.

Die HSG Exten-Rinteln bejubelt den Auswärtssieg beim heimstarken TuS Empelde.
Die HSG Exten-Rinteln bejubelt den Auswärtssieg beim heimstarken TuS Empelde.

HSG-Torjäger Lukas Jurys traf rechtzeitig zum Spiel ein und bot im Angriff und in der Deckung eine tadellose Vorstellung. Zusammen mit Arnas Tekutis und Aivaras Lysenko bildete die HSG eine stabile Defensive. „Wir haben mit Kopf gespielt“, freute sich Tonkunas über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die HSG zog über 4:2 und 6:2 auf 8:4 davon. Empelde gab nicht auf und verkürzte bis zur Pause auf 15:16. „Kurz vor der Pause haben wir einige Bälle verworfen“, monierte der Litauer.

Nach dem Seitenwechsel blieb die HSG hoch konzentriert und baute den Vorsprung aus. Nach dem 22:19 (40.) führte die HSG in der 50. Minute mit 26:22 und in der 58. Minute mit 30:26. In den Schlussminuten verteidigte die HSG souverän den Vier-Tore-Vorsprung und übernahm mit dem 32:28-Sieg in Empelde für kurze Zeit die Tabellenführung. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen und damit die HSG Schaumburg Nord II unter Druck gesetzt. Sie müssen gegen Basche gewinnen, sonst bleiben wir neuer Tabellenführer“, erklärt Tonkunas.

HSG: Lukas Jurys 7, Alexander Ermakov 6, Aivaras Lysenko 5, Arnas Tekutis 5, Steffen Seifert 4, Mindaugas Meskauskas 2, Benjamin Schumann 2, Ronan Uhlig 1, Sebastian Kryger, Tomas Tonkunas, Evaldas Morkvenas, Marcel Leye, Max Tebbe.