Sie lesen gerade
HSG Exten-Rinteln beendet enttäuschende Saison

HSG Exten-Rinteln beendet enttäuschende Saison

Foto: Die HSG Exten-Rinteln mit Sara Brzezinska (rechts) wird gegen den Spitzenreiter TSG Emmerthal chancenlos sein.

Frauenhandball. Das hatten sich die Damen der HSG Exten-Rinteln ganz anders vorgestellt. Der Regionsoberliga-Absteiger wollte eigentlich im Kampf um die Meisterschaft bis zum Ende mithalten, doch vor dem letzten Saisonspiel gegen die TSG Emmerthal am Sonntag um 13:30 Uhr in der Rintelner Kreissporthalle spielt das HSG-Team als abgeschlagener Tabellenachter keine Rolle mehr.

Es ist eine Serie zum Vergessen für die HSG Exten-Rinteln. Trainer Torsten Mischke musste zwei Spieltage vor Saisonende nach Differenzen mit einigen Spielerinnen gehen, viele Nachwuchstalente warfen hin und meldeten sich vom Verein ab. Mit einer Rumpftruppe tritt die HSG gegen den Spitzenreiter zum letzten Saisonspiel an. Eine Siegchance besteht für die HSG nicht, deshalb ist die Marschroute sehr bescheiden: Das Team will sich gegen die TSG Emmerthal gut verkaufen.

Blickt man in die Zukunft, dann sieht man viele Fragezeichen bei der HSG. Einen neuen Trainer gibt es noch nicht. Im Verein ist die Frage auch nicht geklärt, ob man eine interne oder externe Lösung bevorzugt. Viele Spielerinnen aus der eigenen Jugend haben sich mittlerweile abgemeldet, sodass der Kader für die neue Serie auch nicht üppig besetzt sein wird. So wie es aktuell aussieht, werden ein paar Routiniers wieder mit dem Handballspielen beginnen.