Sie lesen gerade
HSG Exten-Rinteln bejubelt den Derbysieg

HSG Exten-Rinteln bejubelt den Derbysieg

Foto: Lukas Jurys (Mitte) ist nicht zu stoppen und erzielt neun Treffer beim 35:27-Erfolg der HSG Exten-Rinteln. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Handball. Das ist ein perfektes Wochenende für die Handballer der HSG Exten-Rinteln gewesen. Der Spitzenreiter gewann das Schaumburger Derby in der Herren-Regionsoberliga mit 35:27 (18:13) gegen den VfL Stadthagen und unterstrich seine Titelambitionen. Verfolger HSG Deister Süntel patzte beim TuS Empelde und verlor mit 19:22. Damit vergrößerte sich der Vorsprung der HSG auf den Zweitplatzierten auf drei Zähler. Allerdings haben die Springer noch eine Nachholpartie zu absolvieren und könnten den Rückstand auf einen Punkt verringern.


Das Video und die Bildergalerie werden Euch präsentiert von:

http://www.stadtwerke-rinteln.de


Bildergalerie (48 Bilder):


Das Team von Trainer Saulius Tonkunas begann sehr konzentriert. Die offensive Deckung des VfL Stadthagen sorgte bei den Hausherren für keine Probleme. Die HSG-Offensive spielte ruhig und präzise, schloss fast immer mit einem Tor die Angriffe ab und lief so nicht in die gefürchteten Tempogegenstöße der Gäste. Zudem hatte der VfL keine Ideen, die stabile 6:0-Deckung der HSG in Bedrängnis zu bringen. Kam ein Ball mal durch, war HSG-Keeper Jonas Tödheide zur Stelle. Bis zum 6:6 (14.) hielt der VfL gut mit, dann setzte sich die individuelle und spielerische Klasse der HSG durch. Arnas Tekutis markierte das 9:6 (18.), der treffsichere Lukas Jurys erhöhte auf 16:10 (26.). Zur Pause lag der Favorit mit 18:13 in Front.

HSG-Coach Saulius Tonkunas ballt die Siegerfaust. Der Litauer gewinnt das Trainerduell gegen seinen Freund Giovanni di Noto.
HSG-Coach Saulius Tonkunas ballt die Siegerfaust. Der Litauer gewinnt das Trainerduell gegen seinen Freund Giovanni di Noto.

Nach dem Seitenwechsel dominierte die HSG Exten-Rinteln weiter das Spielgeschehen. Die HSG behauptete ihren Vorsprung und führte mit 25:20 (40.). Dann nahmen sich die Hausherren eine kurze Schwächephase. VfL-Keeper Steffen Bruns hielt drei Siebenmeter von Tomas Tonkunas, Alexander Ermakov und Lukas Jurys. Stadthagen verkürzte Hauke-Hein Pöppel auf 26:23 (45.). Der VfL witterte Morgenluft, doch die HSG ließ in der emotionsgeladenen Schlussphase nichts mehr anbrennen. Das VfL-Trainerduo um Giovanni Di Noto und Gebhardt Piepenbrink war mit vielen Schiedsrichter-Entscheidungen nicht einverstanden und fühlte sich benachteiligt. Nach einem Foul ins Gesicht sah HSG-Regisseur Tomas Tonkunas (57.) die Rote Karte, beim VfL folgte Aktivposten Nico Harmening (57.) mit einer Blauen Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Der VfL setzte in den Schlussminuten auf eine offene Deckung und schluckte noch einfache Tore zum 35:27.

Die HSG unterstrich mit dem 10. Sieg in Folge die Vormachtstellung in der Herren-Regionsoberliga. Am Samstag, 22. Februar, um 18 Uhr kommt es zum Gipfeltreffen zwischen der HSG Deister Süntel und der HSG Exten-Rinteln.

HSG: Jonas Tödheide, Peter Hallau, Alexander Ermakov 1. Lukas Jurys 9, Ronan Uhlig 1, Felix Oeschger, Arnas Tekutis 7, Mindaugas Meskauskas 9, Paul Schüler, Aivaras Lysenko 2, Manuel Stundner, Tomas Tonkunas 6, Sebastian Kryger, Benjamin Schumann.

VfL: Steffen Bruns, Davis Aschenbrenner, Lukas Tadge 2, Nico Harmening 3, Hauke-Hein Pöppel 3, Nando Johannes Hoppe, Aaron Blume, Jonas Krückeberg 3, Markus Schulze, Philip Leinert 7, Veit Blumensaat, Benedikt Fischer, Tobias Baumgarten 3, Lenard Wieczorek 6.

VfL-Trainer Giovanni Di Noto ist von den Schiedsrichter-Entscheidungen nicht angetan.
VfL-Trainer Giovanni Di Noto ist von den Schiedsrichter-Entscheidungen nicht angetan.