HSG Exten-Rinteln will Big-Point setzen

HSG Exten-Rinteln will Big-Point setzen

Foto: Der wurfgewaltige Lukas Jurys (Mitte) muss arbeiten. Sein Einsatz ist fraglich.

Handball. Das könnte ein Schlüsselspiel im Kampf um die Meisterschaft in der Herren-Regionsoberliga sein. Die HSG Exten-Rinteln gastiert am Samstag um 15.30 Uhr beim heimstarken TuS Empelde. Die Gastgeber bezwangen in eigener Halle sogar den Spitzenreiter HSG Schaumburg Nord II.

Die Zuschauer dürfen sich auf ein interessantes Handballmatch freuen. „Das wird ein Kampfspiel mit harten Bandagen“, glaubt HSG-Trainer Saulius Tonkunas. Der Litauer hat seine Truppe dementsprechend eingestellt. „Mit schönem Handball werden wir keinen Blumentopf gewinnen“, ist sich Tonkunas sicher. Sein Team müsse den Kampf annehmen und die leichten Fehler vermeiden. „Wir müssen über 60 Minuten hart arbeiten und eine top Einstellung zeigen“, fordert Tonkunas.

Das Wochenende hält zwei Top-Spiele bereit. Die HSG ist nicht nur in Empelde gefordert, sondern die HSG Schaumburg Nord II trifft im Gipfeltreffen auf den Tabellenvierten HV Barsinghausen II. Für Basche ist es die letzte Chance, um noch einmal in den Titelkampf eingreifen zu können. Dafür ist ein Auswärtssieg erforderlich. So könnte die HSG Exten-Rinteln bei optimalem Verlauf neuer Tabellenführer mit zwei Punkten Vorsprung werden, wenn das eigene Spiel in Empelde siegreich gestaltet wird und die Nord-Reserve ihr Heimspiel vergeigt.

„Wir wollen den Big-Point setzen und uns im Titelkampf eine gute Ausgangssituation schaffen“, meint Tonkunas. Allerdings bangt der HSG-Coach noch um den Einsatz von Lukas Jurys. Da der Anwurf schon am Samstag um 15.30 Uhr erfolgt, kann es sein, dass der wurfgewaltige Torjäger zu spät kommt, da er noch arbeiten muss.