Tonkunas warnt: Keine Überheblichkeit

Tonkunas warnt: Keine Überheblichkeit

Foto: HSG-Trainer Saulius Tonkunas warnt seine Jungs, den TSV Neustadt auf die leichte Schulter zu nehmen.

Handball. Der Zweikampf um die Regionsoberliga-Meisterschaft geht ungemindert weiter. Das Führungsduo gab sich am vergangenen Spieltag keine Blöße und meisterten die schweren Aufgaben. Spitzenreiter HSG Schaumburg Nord II besiegte den Verfolger HV Barsinghausen II mit 22:20 und die HSG Exten-Rinteln gewann beim heimstarken TuS Empelde mit 32:28. Die Titelaspiranten haben noch fünf Spiele vor der Brust, jeder Ausrutscher kann die Meisterschaft entscheiden. An diesem Spieltag stehen für das Führungsduo Pflichtaufgaben auf dem Programm. Die Nord-Reserve spielt beim Tabellenvorletzten VfV Hainholz, die HSG Exten Rinteln empfängt am Sonntag um 17 Uhr den Tabellensechsten TSV Neustadt in der Rintelner Kreissporthalle.

Trainer Saulius Tonkunas warnt sein Team vor Überheblichkeit. „Fehler sind erlaubt, aber das Team muss kämpfen. Wir dürfen nicht einen Deut weniger machen als in Empelde“, schärft der Litauer die Sinne seiner Spieler. Im Hinspiel gab es ein 25:25-Unentschieden. Da zeigte der TSV Neustadt sein Potenzial. „Sie haben eine gute Truppe, für mich gehören sie zu den Top-Vier der Liga. Aufgrund von Verletzungspech stehen sie aber nicht so weit oben“, hat Tonkunas erkannt. Der HSG-Coach hoffe, dass seine Spieler Blut geleckt haben und in den letzten fünf Saisonspielen alles aus sich rausholen werden. „Wir müssen die kompletten 60 Minuten kämpfen und hoch konzentriert sein, dann werden wir auch als Sieger die Halle verlassen“, ist sich Tonkunas sicher. Der Tabellenzweite hat keine Ausfälle zu beklagen.