- Anzeige -

SC Deckbergen-Schaumburg III bläst steife Brise entgegen

SC Deckbergen-Schaumburg III bläst steife Brise entgegen

Foto: Mit 11:8 Siegen ist Annika Puttler die erfolgreichste Spielerin im Team des SC Deckbergen-Schaumburg III.

Tischtennis. Die Damen des SC Deckbergen-Schaumburg III haben das letzte Hinrundenspiel in der Bezirksklasse 4 gegen den Tabellenfünften TC Hameln mit 3:8 verloren und bleiben in der Tabelle weiter Vorletzter.

Die SC-Drittvertretung legte nach den Niederlagen in den beiden Doppeln und ersten Einzelbegegnungen mit dem 0:7-Rückstand einen klassischen Fehlstart hin. Erst danach kam der SC zu Punktgewinnen. Janine Spiek, Sabine Ehrlich und Doreen Nolda verkürzten zum 3:7. Die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden.

Die Ergebnisse: Margret Gellermann/Doreen Nolda 0:3, Janine Spiek/Sabine Ehrlich 1:3, Margret Gellermann 0:3, Janine Spiek 0:3, Sabine Ehrlich 2:3, Doreen Nolda 1:3, Margret Gellermann 0:3, Janine Spiek 3:1, Sabine Ehrlich 3:2, Doreen Nolda 3:0, Sabine Ehrlich 2:3.

Melanie Schaper kann ebenfalls auf eine positive Einzelbilanz blicken.
Melanie Schaper kann ebenfalls auf eine positive Einzelbilanz blicken.

Nach dem Aufstieg aus der Kreisliga in die Bezirksklasse blies den Damen des SC Deckbergen-Schaumburg III in der neuen Spielklasse gleich eine steife Brise entgegen. Die ersten drei Begegnungen wurden verloren. Mit dem 8:6-Sieg gegen den Tabellenzehnten und Schlusslicht TSV Algesdorf wurde neues Selbstvertrauen getankt und es folgte ein Remis gegen den Tabellensiebten Victoria Lauenau. Das war aber die ganze Punktausbeute in der Hinrunde.

Mit 3:15 Punkten rangiert der SC zur Halbzeit der Saison auf dem neunten und damit vorletzten Tabellenplatz. Algesdorf ist mit 0:18 Punkten Tabellenletzter. Das rettende Ufer liegt aber nicht weit entfernt. Der Rückstand auf den Tabellenachten TSV Hespe II (6:12) und den Tabellensiebten Victoria Lauenau (6:12) beträgt nur drei Zähler.

Janine Spiek bestritt als einzige alle neun Hinrundenspiele.
Janine Spiek bestritt als einzige alle neun Hinrundenspiele.

Sechs Spielerinnen bilden die SC-Drittvertretung. Annika Puttler (Nummer 1/7 Einsätze/Bilanz 11:8), Janine Spiek (3/9/6:14), Sabine Ehrlich (4/8/7:15) und Melanie Schaper (5/5/6:5) hatten die meisten Einsätze. Margret Gellermann (2/1/0:2) kam auf einen Einsatz, Doreen Nolda (6/3/2:5) auf drei Einsätze. Vanessa Pfingsten, die Nummer 1 der Viertvertretung, half zweimal aus, blieb dabei aber ohne Sieg.

Liegt die Einzelbilanz mit 32:54 Siegen noch im Rahmen, fällt die Doppelbilanz mit 3:15 aus dem Rahmen. Der SC Deckbergen-Schaumburg III setzte in der Hinrunde insgesamt zehn Doppelpaarungen ein. Es gab keine festen und damit wirklich eingespielte Duos – eine Schwäche, die es abzustellen gilt. Annika Puttler/Vanessa Pfingsten, Sabine Ehrlich/Melanie Schaper und Annika Puttler/Melanie Schaper waren die einzigen Doppel, die gepunktet haben.

Noch ist der Klassenerhalt nicht verloren. Um die Bezirksklasse zu halten, muss der SC Deckbergen-Schaumburg III seine Kräfte bündeln und die Kellerduelle in der Rückrunde gewinnen.

Sabine Ehrlich (Foto) holte an der Seite von Melanie Schaper einen der drei Doppelerfolge.
Sabine Ehrlich (Foto) holte an der Seite von Melanie Schaper einen der drei Doppelerfolge.