TSV Steinbergen landet überlebenswichtigen Sieg

TSV Steinbergen landet überlebenswichtigen Sieg

Foto: Florian Bader gewann sein Doppel an der Seite von Marcel Nottmeier und seine beiden Einzel.

Tischtennis. Der TSV Steinbergen kann doch noch gewinnen: Im Kampf gegen den Abstieg aus der Herren-Bezirksliga landete das Team um Kapitän Marcel Nottmeier gegen den VfL Bad Nenndorf einen überlebenswichtigen 9:6-Erfolg und stellte dadurch den Anschluss an das untere Tabellendrittel her.

Der Auftakt gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste war optimal. Die Doppel Marcel Nottmeier/Florian Bader, Gerrit Heins/Matthias Ehlert und Matthias Polej/Artur Böger sorgten für eine 3:0 Führung. Heins und Bader bauten den Vorsprung auf 5:1 aus. Nach einem 8:4-Zwischenstand war es Matthias Ehlert, der nach einem Fünf-Satz-Match für den Punkt zum 9:6-Erfolg sorgte.

Die Ergebnisse: Nottmeier/Bader 3:0, Heins/Ehlert 3:1, Polej/Böger 3:2, Nottmeier 0:3, Heins 3:2, Bader 3:1, Polej 0:3, Böger 3:0, Ehlert 1:3, Nottmeier 3:0, Heins 1:3, Bader 3:1, Polej 0:3, Böger 1:3, Ehlert 3:2.

Mit einem Fünf-Satz-Sieg gegen die Nummer 1 des VfL Bad Nenndorf schuf Gerrit Heins die Basis für den späteren TSV-Erfolg.
Mit einem Fünf-Satz-Sieg gegen die Nummer 1 des VfL Bad Nenndorf schuf Gerrit Heins die Basis für den späteren TSV-Erfolg.

Der TSV Steinbergen hat mit diesem Sieg seine Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg deutlich verbessert. Zwar ist der TSV mit fünf Pluspunkten immer noch Schlusslicht, rangiert aber nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenvorletzten VfL Hameln (6 Punkte), zwei Punkte hinter dem Tabellenachten VfL Bad Nenndorf (7) und drei Punkte hinter dem Tabellensiebten TSV Eintracht Nienstedt (8).

Im nächsten Heimspiel am Dienstag, 19. Februar, um 20 Uhr, kann der TSV Steinbergen die „Rote Laterne“ abgeben. Voraussetzung ist ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten VfL Hameln II.