- Anzeige -

TSV Steinbergen rutscht auf den letzten Tabellenplatz ab

TSV Steinbergen rutscht auf den letzten Tabellenplatz ab

Foto: Marcel Nottmeier zeigte sich von der Spielstärke des TSV Algesdorf III wenig beeindruckt. Steinbergens Top-Spieler punktete im Doppel und Einzel.

Tischtennis. Die Luft für die Männer des TSV Steinbergen wird nach der 4:9-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter TSV Algesdorf III in der Bezirksliga immer dünner.

Gegen den übermächtigen Tabellenführer rechnete sich der TSV Steinbergen nur wenig Chancen auf einen Punktgewinn aus. Doch kampflos wollte der Gastgeber die Punkte nicht herschenken. So war der knappe 1:2-Rückstand nach den Doppeln schon eine kleine Überraschung. Und als Marcel Nottmeier zum 2:2 ausgleichen konnte, kam sogar ein wenig Hoffnung auf. Aber Algesdorf konterte und ging mit 7:2 in Führung. Marcel Nottmeier und Florian Bader konnten zwar noch einmal auf 4:7 verkürzen, aber das waren die letzten Punkte für Steinbergen. Das 4:9 sieht deutlicher aus, als es wirklich ist. Der TSV Steinbergen verlor vier von fünf Fünf-Satz-Spielen.

Die Ergebnisse: Marcel Nottmeier/Florian Bader 3:0, Matthias Polej/Artur Böger 1:3, Arno Neumeister/Maximilian Mast 2:3, Marcel Nottmeier 3:2, Florian Bader 0:3, Matthias Polej 0:3, Matthias Ehlert 1:3, Arno Neumeister 2:3, Maximilian Mast 2:3, Marcel Nottmeier 3:0, Florian Bader 3:1, Matthias Polej 2:3, Matthias Ehlert 0:3.

Durch die Niederlage rutschte der TSV Steinbergen auf den letzten Tabellenplatz ab. Aber der Kampf um den Klassenerhalt ist noch nicht verloren. Der TSV ist mit 7:23 Punkten zwar Schlusslicht, aber der TSV Eintracht Nienstedt (8:26 Punkte), VfL Hameln II (8:24) und der VfL Bad Nenndorf (9:23) können noch in der Tabelle überholt werden.

Voraussetzung sind Punktgewinne im Heimspiel am Freitag, 29. März, um 20 Uhr, gegen Tabellendritten TSV Schwalbe Tündern II, am Freitag, 5. April, um 20 Uhr, beim Tabellenvorletzten TSV Eintracht Nienstedt und am Samstag, 6. April, um 18 Uhr, beim Tabellenzweiten TSV Fuhlen II.