- Anzeige -

SV Hattendorf ist zurück in der Spur

SV Hattendorf ist zurück in der Spur

Foto: Der SV Hattendorf um Issouf Doumoy (rechts) ist beim Tabellenvorletzten klarer Favorit.

Fußball. In den Kreisklassen stehen die Wochen der Entscheidungen an. Wer steigt auf, wer steigt ab? Drei Spieltage sind noch zu absolvieren. Der SV Hattendorf und der SV Goldbeck spielen um die Meisterschaft, der SC Schwalbe Möllenbeck und die Reserve des SC Rinteln streben den Klassenerhalt in ihren jeweiligen Spielklassen an.

2. Kreisklasse:

SC Auetal II – SC Schwalbe Möllenbeck (Sonntag, 13:15 Uhr): Für beide Mannschaften geht es um den Klassenerhalt. Die Gastgeber liegen vier Zähler hinter den Möllenbeckern zurück, müssen die Partie gewinnen. Dagegen wären die Schwalben mit einem Remis sehr zufrieden. Für den verletzten Torwart Turgay Avcioglu wird entweder Hendrik Schildmann oder Holger Schäfer im Kasten stehen.


FC Juventus Obernkirchen – SV Hattendorf (Sonntag, 14:30 Uhr): Nach zwei Niederlagen in Folge gelang dem SV Hattendorf mit dem 5:2-Sieg gegen den FC Stadthagen wieder ein Erfolgserlebnis. Mit Christoph Möller, Maurice Pernau und Hitaf Bamba kehrten wichtige Stammkräfte in die Startelf zurück und sofort hatte das Hattendorfer Spiel mehr Struktur. Beim Tabellenvorletzten stellt sich eigentlich nur die Frage, um die Höhe des Sieges. Drei Spieltage vor Saisonende liegt das Team von Trainer Helmut Wittek als Tabellendritter in Lauerstellung. Ein Zähler ist der Rückstand nur auf den Zweitplatzierten SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II und das direkte Aufeinandertreffen steigt am 26. Mai in Hattendorf.


SG RW Stadthagen – SC Deckbergen-Schaumburg (Sonntag, 15 Uhr): Der Traum vom Kreispokal-Endspiel ist geplatzt, die SC-Spieler können sich wieder voll und ganz auf den Liga-Alltag konzentrieren. Um das Saisonziel zu erreichen, muss die Bredemeier-Elf in der Tabelle noch zwei Plätze nach oben klettern. Die Vorgabe hieß ein Platz zwischen eins und fünf, aktuell ist der SC nur Siebter. Gelingt dem SC das vorhandene Potenzial auf den grünen Rasen zu bekommen, dann ist ein Dreier beim Tabellenzehnten möglich.

1. Kreisklasse:

SG Rodenberg – SC Rinteln II (Freitag, 19:30 Uhr): Für die Rintelner ist die Partie beim Tabellenletzten ein sehr wichtiges Spiel. Mit einem Auswärtssieg könnte der Tabellenneunte den Klassenerhalt perfekt machen. Aufgrund der gleitenden Skala sind in diesem Spieljahr bis zu vier Absteiger möglich. Aber das Trainerduo Roland Walter und Lothar Rachow muss mal wieder bei der Aufstellung improvisieren und Verstärkungen aus dem Jugend- und Altherrenbereich verpflichten.

4. Kreisklasse Süd:

VfR Evesen – SV Goldbeck (Freitag, 20 Uhr): Nach dem 4:0-Erfolg im Gipfeltreffen gegen den Spitzenreiter SC Auetal III heißt die Devise für den SVG: nachlegen. Drei Siege sind die Goldbecker noch von der Meisterschaft und dem Aufstieg in die 3. Kreisklasse entfernt. Trainer Lars Pielsticker hat im Training seine Jungs auf den Boden der Tatsachen geholt. Volle Konzentration ist weiter angesagt. Jeder Ausrutscher kann das Aus im Meisterkampf bedeuten.

Keine Angst: Der Goldbecker Ralf Depping (rechts) geht keinem Zweikampf aus dem Weg.
Keine Angst: Der Goldbecker Ralf Depping (rechts) geht keinem Zweikampf aus dem Weg.

- Anzeige -