Sie lesen gerade
Lange Ausfallliste beim SC Deckbergen-Schaumburg

Lange Ausfallliste beim SC Deckbergen-Schaumburg

Foto: Eduard Janzen (links) vom SC Deckbergen-Schaumburg hat in neun Saisonspielen bereits 14 Tore erzielt.


Fußball. In der 1. Kreisklasse steht heute Abend (1. Oktober) das Top-Spiel auf dem Programm. Der noch verlustpunktfreite Spitzenreiter TuS Jahn Lindhorst trifft auf den Tabellendritten SG Rodenberg. Eine Mannschaft wird Federn lassen müssen. Das will der TSV Krankenhagen mit einem Sieg beim VfR Evesen II ausnutzen. Heimspiele haben der SC Rinteln II und der SC Deckbergen-Schaumburg.

VfR Evesen II – TSV Krankenhagen (Sonntag, 12:30 Uhr): Für den Tabellenzweiten ist die Zielsetzung klar: Ein Auswärtssieg muss her. In der Vorwoche überrollte der TSV-Express den TuS Germania Apelern mit 8:2. Doch Trainer Dean Rusch tritt weiter als Mahner auf. „Man weiß nie, ob die VfR-Reserve Unterstützung aus dem Landesliga-Kader erhält“, erklärt Rusch. Außerdem hätte sein Team im gesamten Spielverlauf immer noch kleine Aussetzer. „Andere Mannschaften bestrafen unsere Schwächephasen“, weiß der TSV-Coach. Nichtsdestotrotz reist der TSV Krankenhagen als eindeutiger Favorit nach Evesen und strebt im zehnten Saisonspiel den neunten Dreier an.



SC Rinteln II – TuS Germania Apelern (Sonntag, 13 Uhr): Nach dem Auswärtserfolg beim MTV Rehren A/R rangiert die SCR-Zweite als Tabellensechster im Niemandsland der Tabelle. Nach oben geht nichts und nach unten beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz bereits neun Zähler. Dieser komfortable Vorsprung soll weiter ausgebaut werden. Die Germanen sind ein direkter Tabellennachbar. Mit einem Heimsieg wollen die Rintelner die Gäste in der Tabelle weiter abschütteln.

SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Eintracht Bückeberge (Sonntag, 15 Uhr): Im Duell Vierter gegen Fünften muss Trainer Wilhelm Sieker auf neun Stammkräfte verzichten. Der erfahrene Coach muss also zum Zauberer werden und Spieler aus dem berühmten Hut zaubern. Doch nach acht Siegen in Folge – inklusive zwei Pokalspiele – ist das Selbstvertrauen der SC-Spieler grenzenlos. Zudem hat Torjäger Eduard Janzen einen Lauf, kommt in dieser Spielzeit nach neun Spielen bereits auf 14 Saisontore. Nur Jan-Malte Sydow vom TuS Jahn Lindhorst ist mit 16 Treffern besser. Sieker rechnet mit einem Kampfspiel, ist aber guten Mutes die Siegesserie fortsetzen zu können.

Die weiteren Spiele in der 1. Kreisklasse:

Freitag, 19:30 Uhr: SG Rodenberg – TuS Jahn Lindhorst;

Sonntag, 12:30 Uhr: SV Obernkirchen II – TuS SW Enzen II;

12:45 Uhr: TSV Algesdorf II – SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II;

13 Uhr: SV Victoria Lauenau II – MTV Rehren A/R II;

15 Uhr: TuS Wiedensahl-Niedernwöhren II – FC Hevesen II.