Sie lesen gerade
SC Auetal II: Erst Rumpel-Fußball und dann folgt ein Kantersieg

SC Auetal II: Erst Rumpel-Fußball und dann folgt ein Kantersieg

Foto: SCA-Reservetrainer Sven Jung (rechts) ist von der Leistung von Theo Dieterich begeistert gewesen.


Fußball. In der 2. Kreisklasse hat der SC Auetal im Reserveduell mit dem FC Stadthagen die Oberhand behalten. Nach 35 Minuten Rumpel-Fußball besann sich das Team von Trainer Sven Jung auf seine Fähigkeiten und schoss einen deutlichen 6:0-Erfolg heraus.

Bevor die Torschreie jedoch im Talkessel der Obersburg erschollen, machten die Gäste vom FC Stadthagen II das Spiel. Farah Abdi (11.) und Dzenan Kocan (13.) prüften Torhüter Daniel Hohmeier, doch waren diese Schüsse kein Problem. Die Gäste aus der Kreisstadt zeigten sich läuferisch stärker. Speziell Rechtsaußen Mohamed Farah Abdi erwies sich als ständiger Unruheherd. Dem SC Auetal II fiel in der Anfangsphase nicht viel ein. Ein Schuss von Patrik Schaper (24.) ging weit drüber. Marco Thies brachte es zumindest auf eine halbe Chance, als er von zwei Gegenspielern bedrängt knapp übers Tor ballerte. Doch nach dem Stadthäger Anfangsfeuerwerk entwich bei der FC-Reserve die Kraft wie bei einem schrumpfenden Luftballon. Die Lebensgeister bei der SCA-Zweiten erwachten. Niklas Brecht (38.) und Caius Fels (42.) schnürten einen Doppelpack zur schmeichelhaften Rehrener 2:0-Pausenführung.



Nach dem Seitenwechsel war die Gegenwehr des FC erloschen. Auetal lief zur Hochform auf und erspielte sich Chancen fast im Minutentakt. Marco Thies (53.) und Fels (58.) erhöhten auf 4:0. Janic Vogt (73.) und Manoel Maske (86.) schraubten das Resultat auf 6:0 in die Höhe. Es hätte gar noch höher ausfallen können, doch eine Dreifach-Chance ließ der SCA ungenutzt. Benedikt Bücher traf den Pfosten, Maske und erneut Bücher versuchten sich jeweils im Nachschuss (88.). Doch irgendwie wollte der Ball nicht über die Linie. Aber sechs Tore in 55 Minuten sind auch schon eine gute Torausbeute.

Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn bejubelten die Auetaler Trendwende. „Unser Pressing hat mir gut gefallen“, lobte Trainer Sven Jung. Zudem bekamen Theo Dieterich und Paul Müller Bestnoten vom SCA-Trainer. „Theo hat mit seinem jungen Alter das Mittelfeld voll unter Kontrolle gehabt und Paul ist auf der Außenbahn ein echter Kilometerfresser und ein starker Vorbereiter“, war Jung vom Auftreten des Duos begeistert. Eine starke Partie lieferte auch Keanu Wiechmann auf der für ihn ungewohnten Position als Verteidiger.

SCA II: Daniel Hohmeier, Keanu Wiechmann, Niklas Brecht, Norwin Heine, Nico Winkelhake, Theo Dieterich (87. Jan-Robin Litschel), Janic Vogt (80. Benedikt Büchner), Patrik Schaper (67. Jan Brecht), Paul Müller, Caius Fels (76. Manoel Maske), Marco Thies.