Sie lesen gerade
SC Auetal II stürzt mit spätem Siegtreffer die SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II ins Tal der Tränen

SC Auetal II stürzt mit spätem Siegtreffer die SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II ins Tal der Tränen

Foto: Janic Vogt trifft in der Nachspielzeit zum 2:1-Siegtreffer für die Auetaler Reserve bei der SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II.


Fußball. In der 2. Kreisklasse bleibt die SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II im Tabellenkeller kleben. Das Heimspiel gegen den SC Auetal II ging mit 1:2 verloren. Ein später Gegentreffer von Janic Vogt stürzte den Tabellenvorletzten ins Tal der Tränen.

Im Gegensatz zur Vorwoche standen dem SG-Trainergespann um Cord Bredemeier und Jens Möller ein starkes Team zur Verfügung. 15 Spieler umfasste der Kader. Dagegen musste SCA-Trainer Sven Jung improvisieren und viele Stammkräfte ersetzen. 15 Absagen erhielt Jung und konnte nur dank der Dritten eine spielfähige Mannschaft aufbieten. Gegen eine tief stehende Auetaler Reserve tat sich die SG in den ersten 45 Minuten sehr schwer, gute Chancen zu kreieren. Die beste Möglichkeit hatten die Gäste, doch Manoel Maske vergab diesen Hochkaräter.



Nach dem Seitenwechsel wurde die SG stärker und ging folgerichtig mit 1:0 in Führung. Fynn Flentge netzte in der 55. Minute ein. Danach verpasste es die SG-Zweite auf 2:0 zu stellen. Flentge war frei durch und scheiterte an SCA-Keeper Frederik Meier, den Nachschuss von Kai Moch kratzte ein Auetaler Spieler von der Linie. „Wir haben zwei, drei Großchancen liegen gelassen“, monierte SG-Coach Jens Möller.

In der Schlussviertelstunde schlichen sich bei den Hausherren einige Fehler ein. So erzielte Manoel Maske in der 85. Minute den 1:1-Ausgleich und in der Nachspielzeit markierte Janic Vogt nach einer schönen Einzelleistung sogar noch den Auetaler Siegtreffer. „Für uns ist der Sieg glücklich, aber wir hatten in der Endphase einfach mehr Körner“, freute sich Jung über den Auswärtssieg. Dagegen lange Gesichter bei der SG. „Es ist wirklich schade, dass sich unser Team für den guten Auftritt nicht belohnt hat. Bei den Gegentoren haben wir nicht konsequent verteidigt und den Gäste-Spielern zu viel Platz gelassen“, ärgerte sich Möller über die vermeidbare Niederlage.

SG II: Dimi Cervev, Clemens von Kuenheim, Arkadius Chwalek, Azad Bozkurt, Christopher Marth, Kai Moch, Bogdan-Sasa Herakovic, Jörg Wilke, Dennis Rinne, Mohammad Abou Raya, Pascal Glissmann; Fynn Flentge, Maximilian Beißner.

SCA II: Frederik Meier, Benedict Büchner, Janic Vogt, Jan Brecht, Niklas Brecht, Maximilian Fickendey-Engels, Connor McGinty, Manoel Maske, Paul Müller, Thorben Hemmler, Lars Kuhlmann; Paul-Lucas Rodewald.