Sie lesen gerade
SC Deckbergen-Schaumburg bittet TuS Jahn Lindhorst zum Gipfeltreffen

SC Deckbergen-Schaumburg bittet TuS Jahn Lindhorst zum Gipfeltreffen

Foto: Der SC Deckbergen-Schaumburg will im Top-Spiel gegen den TuS Jahn Lindhorst den 16. Saisonsieg bejubeln.


Fußball. In der 1. Kreisklasse sorgt ein Vierkampf um die Meisterschaft für Spannung und Nervenkitzel. Der TuS Jahn Lindhorst führt die Tabelle mit 47 Punkten aus 20 Spielen an. Die Verfolgerrolle haben der SC Deckbergen-Schaumburg (18 Spiele/45 Punkte), der TSV Krankenhagen (18 Spiele/44 Punkte) und die SG Rodenberg (20 Spiele/42 Punkte) inne. An diesem Spieltag kommt es in Deckbergen zum Gipfeltreffen. Im Duell „Zwei gegen Eins“ empfängt der heimische SC die Lindhorster. Der TSV Krankenhagen reist zur Reserve des SV Obernkirchen, die SG Rodenberg muss bei der zweiten Mannschaft des SC Rinteln Farbe bekennen.

Innenverteidiger Steffen Redeker (rechts) ist wieder fit und kehrt in die Stammelf des TSV Krankenhagen zurück.

SV Obernkirchen II – TSV Krankenhagen (Sonntag, 12:30 Uhr): Das 5:3-Torfestival des Tabellendritten gegen die TuS Wiedensahl-Niedernwöhren II war für die Zuschauer ein Highlight. Die acht Treffer fielen bereits in der ersten halben Stunde des Spiels. Doch Trainer Dean Rusch bereitete seine anfällige Defensive einiges an Kopfweh. „Dieses mangelhafte Abwehrverhalten ist untypisch für uns. Zuvor haben wir in 17 Spielen nur elf Gegentore kassiert“, berichtet Rusch. Der langjährige TSV-Trainer hat die Gegentore analysiert. „Wir waren bei den Standards zu schläfrig. Das darf so nicht passieren“, fordert Rusch von seinen Spielern auch mehr Kommunikation auf dem Feld. „Da müssen wir uns gegenseitig mit Reden mehr helfen“, ergänzt Rusch. Im Laufe des Spiels stand die Defensive des TSV wesentlich besser. Rusch hofft, dass das schlechte Abwehrverhalten nur eine Momentaufnahme war. In den nächsten drei Partien in Obernkirchen, bei der SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II und gegen den SV Victoria Lauenau II darf der TSV auf dem Weg zum Kreisliga-Aufstieg keine Federn lassen. Das Trio gehört zum Kreis der Abstiegskandidaten. André und Jan Redeker fallen aus. Steffen Redeker und Hergen Böttke sind wieder fit. Zudem kann der Tabellendritte auf dem Weg in die Kreisliga noch eine spektakuläre Neuverpflichtung vermelden. Simon Druffel ist ab heute spielberechtigt. Der Rückkehrer ist in der Offensive ein echter Gewinn. Nach Stationen beim TSV Eintracht Exten, VfL Bückeburg und SV Eidinghausen-Werste kommt die blitzschnelle Offensivkraft endlich wieder nach Hause.



SC Rinteln II – SG Rodenberg (Sonntag, 13 Uhr): Die Rintelner Reserve hat sich nach der Winterpause im Defensivverhalten stark verbessert. Der Abstiegskandidat ist nicht mehr die Schießbude der Liga. Das Team von Trainer Johannes Hänke tritt aber weiter auf der Stelle. Die beiden Unentschieden gegen den Titelaspiranten TSV Krankenhagen und gegen das Schlusslicht SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II lassen die SCR-Reserve in der Tabelle weiter auf dem viertletzten Platz verharren. Ob gegen das nächste Top-Team Punkte dazukommen, ist mehr als fraglich. Nach dem heutigen Wintereinbruch steht das Spiel aber auch auf der Kippe. Denn die Erste hat auch ein Heimspiel.

SC Deckbergen-Schaumburg – TuS Jahn Lindhorst (Sonntag, 15 Uhr): Beim SC ist man guten Mutes. Das Team von Trainer Wilhelm Sieker startete mit zwei Siegen in die Rückrunde. Besonders der 2:0-Erfolg in Apelern in der Vorwoche bringt den erfahrenen Coach ins Schwärmen. „Das war eine reife, eine grandiose Vorstellung meiner Jungs. Sie haben die Marschroute optimal umgesetzt. Nur hätten wir früher mit einem zweiten Tor für klare Verhältnisse sorgen müssen“, berichtet Sieker. Im Spitzenspiel muss der SC-Trainer auf Daniel Kiensvater, Hendrik Evers, Erik-Ole Helck und Noah Bredemeier verzichten. Dafür steht die Allzweckwaffe Christian Suhr im Kader. Michael Deisner zwickte zuletzt der Rücken. Das ist nun besser geworden, deshalb wird der Wirbelwind auf der Bank Platz nehmen. Seit Wochen in bestechender Form präsentiert sich Julius Stemme. Der SC-Kapitän gewinnt als Innenverteidiger fast jeden Zweikampf.

Die weiteren Spiele:

Sonntag, 12:30 Uhr: VfR Evesen II – SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II; 12:45 Uhr: TSV Algesdorf II – TuS SW Enzen II; 13 Uhr: MTV Rehren A/R II – FC Hevesen II; 15 Uhr: TuS Germania Apelern – TuS Wiedensahl-Niedernwöhren II.   

A-Junior Artan Berisha (rechts) sammelte zuletzt für die SCR-Reserve seine ersten Spielminuten im Herrenbereich. Den Lindhorster Torjäger Miles Sydow (links) muss die Defensive des SC Deckbergen-Schaumburg in den Griff bekommen.