Sie lesen gerade
SC Deckbergen-Schaumburg mit Gala-Vorstellung

SC Deckbergen-Schaumburg mit Gala-Vorstellung

Foto: Doppel-Torschütze Dario Palermo (l.) machte ein starkes Spiel für die Sieker-Elf.

Fußball. Erstes Spiel – erster Sieg: Besser hätte der Start des SC Deckbergen-Schaumburg nicht ausfallen können. Die Elf von Trainer Wilhelm Sieker fegte den TuS Apelern in der Gruppe 5 der Leistungsklasse 1 des Schaumburger Sparkassen-Cups mit 6:0 vom Feld.


Bildergalerie (33 Bilder):

[foldergallery folder=“galleries/id3599″ thumbnails=4]


Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Schon in der 1. Minute traf Neuzugang Dario Palermo zum 1:0 für den Gastgeber. Der Ball lief danach gut in den Reihen des SC, Apelern hatte nur wenig entgegenzusetzen. Deckbergen machte das Spiel und kam zu zahlreichen Chancen. In der 12. Minute erhöhte Robin Speisekorn auf 2:0 und der starke Palermo ließ bis zur Pause in der 25. Minute das 3:0 folgen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Vimeo. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der SC. Als Denis Müller in der 48. Minute per Hacke das 4:0 erzielte, war die Partie endgültig gelaufen. Nach dem 5:0 in der 50. Minute durch Neuzugang Eduard Janzen fiel in der 59. Minute das Tor des Tages. Nach einem Einwurf kam Janzen im Strafraum an den Ball, drehte sich sehenswert um seinen Gegenspieler und lochte spektakulär zum 6:0 ein.

Trainer Wilhelm Sieker zeigte sich nach dem Abpfiff hoch erfreut über den Auftritt seiner Jungs. „Mit Dario Palermo, Eduard Janzen, Daniel Kindsvater und Robin Speisekorn hat die Mannschaft erheblich an Qualität gewonnen. Dieses Quartett wird uns spielerisch noch einmal einen Schritt nach vorne bringen.“

SCD: Peter Braun, Julius Stemme, Denis Müller, Dario Palermo, Michael Deisner, Pascal Wellhausen, Tim-Aron Wagner, Felix Seedorf, Moritz Seedorf, Hendrik Evers, Robin Speisekorn. Einwechselspieler: Daniel Kindsvater, Eduard Janzen, Leon Requardt, Nils Schubert, Yannic Sattler.