Sie lesen gerade
SC-Express überrollt den TSV Eintracht Bückeberge

SC-Express überrollt den TSV Eintracht Bückeberge

Foto: Pascal Wellhausen (Nummer 11) nagelt den Freistoß zum 2:1 in die Maschen.


Fußball. Der SC-Express ist nicht aufzuhalten: Der SC Deckbergen-Schaumburg eilt in der 1. Kreisklasse weiter von Sieg zu Sieg. Der 5:1-Heimerfolg gegen den TSV Eintracht Bückeberge war in der Liga der 7. Sieg in Serie. Damit verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Wilhelm Sieker auf den 3. Tabellenplatz. Doch der erfahrene Coach tritt auf die Euphoriebremse: „Das Spiel war nicht gut von uns. Das Ergebnis täuscht. Im spielerischen Bereich waren wir schon besser unterwegs“, meinte Sieker. Sein Team habe viele Geschenke angeboten, doch die Eintracht habe sie nicht angenommen.


Bildergalerie: Galerie – SC-Express überrollt den TSV Eintracht Bückeberge


Es dauerte bis zur 12. Minute bis der SC Deckbergen-Schaumburg zum ersten Mal konkret wurde. Pascal Wellhausen schickte Eduard Janzen auf die Reise. Der Torjäger traf den Pfosten, setzte nach und erzielte mit dem zweiten Versuch das 1:0 für die Hausherren. Bei dieser Szene fiel Eintracht-Schlussmann Benedikt Saal so unglücklich auf die Schulter, dass er vom Feld musste. Dafür ging Feldspieler Antonio Marraffino zwischen die Pfosten. Die Gäste gaben die richtige Antwort und glichen durch Luka-Tim Serinek (26.) per Foulelfmeter zum 1:1 aus. Bei einem Abwehrversuch traf SC-Keeper Peter Braun Ball und Gegner. Schiedsrichter Marius Schäfer wertete zur Entrüstung von Braun sein Einsteigen als elfmeterwürdig.



Doch die Eintracht konnte sich nur kurz freuen. Dann packte Wellhausen den Hammer aus und nagelte einen Freistoß aus 25 Metern humorlos ins Torwarteck – 2:1 für den SC (30.). Danach leistete sich der SC noch den Luxus, einen Handelfmeter zu verschießen. Wellhausen (43.) schoss den Strafstoß am Tor vorbei. Doch Wellhausen (45.) machte nur zwei Minuten später seinen Fehlschuss wieder gut und verwandelte eine Ecke direkt zum 3:1-Halbzeitstand für den SC.

Nach dem Seitenwechsel stellte Denis Müller (46.) postwendend das Ergebnis auf 4:1. Nach einer mustergültigen Flanke von A-Junioren-Spieler Felix Seedorf nickte Müller die präzise Hereingabe per Kopf in die Maschen. Damit war die Partie entschieden. Nach schöner Vorarbeit von Wellhausen schraubte Müller (87.) das Resultat auf 5:1 in die Höhe. Sieker freute sich über den Dreier und hatte noch ein Sonderlob parat. „Unser Keeper Peter Braun ist in Top-Form, strahlt viel Ruhe und Sicherheit aus und ist eine Bank.“

SC: Peter Braun, Christian Suhr, Julius Stemme, Denis Müller, Caspar Prasuhn, Eduard Janzen (73. Clemens von Kuenheim), Pascal Wellhausen, Yannic Mußmann, Erik Ole Helck, Noah Bredemeier (75. Yannic Sattler), Felix Seedorf.

SC-Keeper Peter Braun erhält von seinem Trainer ein Extra-Lob.