Sie lesen gerade
SC Möllenbeck erkämpft sich in Deckbergen ein Unentschieden

SC Möllenbeck erkämpft sich in Deckbergen ein Unentschieden

+++ Bericht mit Video und Bildergalerie +++

Fußball. In der 2. Kreisklasse gab es im Ortsderby zwischen dem SC Deckbergen-Schaumburg und dem SC Schwalbe Möllenbeck keinen Sieger. Nach den 90 Minuten war die Gefühlslage sehr unterschiedlich. Die Deckberger werteten das 1:1 als Niederlage, dagegen feierten die ersatzgeschwächten Möllenbecker die Punkteteilung wie einen Sieg.

Der SC Deckbergen-Schaumburg bestimmte über 90 Minuten die Partie, agierte aber im letzten Drittel zu hektisch und ungenau. Der tief stehende SC Möllenbeck geriet kaum in Gefahr, lauerte auf Konter über den pfeilschnellen Dennis Nottmeier. In der 29. Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Michal Wietrzycki bediente Dennis Nottmeier im Strafraum und der abgefälschte Ball lag im Netz. Der SC berannte weiter das Möllenbecker Gehäuse, doch Keeper Turgay Avcioglu erwischte einen bärenstarken Tag. In der 42. Minute hielt er glänzende gegen Noah Bredemeier.


Bildergalerie (36 Bilder):


Nach dem Seitenwechsel scheiterte Moritz Seedorf (51.) mit einem Freistoß aus 27 Metern an Avcioglu. Auf der Gegenseite verzog Dennis Nottmeier (53.). SC-Coach Dirk Bredemeier war an der Seitenlinie der Verzweiflung nahe. Sein Team spielte vor dem gegnerischen Tor viel zu kompliziert. Den humorlosen Strich von Jan Kuhlmann fischte Avcioglu (63.) aus dem Winkel und der Möllenbecker Schlussmann hielt glänzend gegen Julius Stemme und Kuhlmann. Nur einmal war Avcioglu geschlagen. Nach einer Ecke zappelte der Drehschuss von Leon Requardt (70.) zum 1:1 in den Maschen. Dann schwanden die Kräfte der Gäste. In den letzten 20 Minuten zog der SC Deckbergen-Schaumburg ein Power-Play auf und lief fast in das Verderben, doch der Abschluss von Dennis Nottmeier landete am Pfosten (79.). Avcioglu musste nach 80 Minuten mit einer Wadenverletzung vom Platz, dafür ging Holger Schäfer zwischen die Pfosten. In der Schlussphase verstand es der Gastgeber aber nicht, den Siegtreffer zu erzielen. Der SC spielte einfach zu umständlich.

Dementsprechend enttäuscht äußerte sich SC-Coach Dirk Bredemeier nach Spielschluss. „Wir hätten das Spiel gewinnen müssen, waren am Drücker. Aber unser Passspiel war zu ungenau“, beklagte Bredemeier. Sein Gegenüber, Spielertrainer Dennis Winter, lobte den Kampfgeist seiner Truppe. „Das ist ein schmutziger Punkt, den wir gerne mitnehmen. Unsere Taktik ist voll aufgegangen“, freute sich Winter über das 1:1.

Deckbergen: Daniel Preißinger, Julius Stemme, Marc Tünnermann, Noah Bredemeier, Leon Requardt, Jannik Furchbrich, Erik Ole Helck, Moritz Seedorf, Jan Kuhlmann, Niklas Heisterhagen, Julian Winzer; Stefan Frilling, Niklas Könner, Mohammad Abou Raya.

Möllenbeck: Turgay Avcioglu, Marcel Nottmeier, Michal Wietrzycki, Eike Kölling, Dennis Nottmeier, Niklas Laskowski, Holger Schäfer, Daniel Laskowski, Dennis Winter, Marvin Hadler, Lukas Kreimeier, Jannic Meier.

Noah Bredemeier (Mitte) setzt sich gegen den Möllenbecker Marcel Nottmeier durch.