Sie lesen gerade
SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II punktet gegen den Tabellendritten

SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II punktet gegen den Tabellendritten

Foto: Der agile Emre-Can Kaptan (vorne) bringt die SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II mit 1:0 in Führung.


Fußball. Mit einer engagierten Leistung hat sich die zweite Mannschaft der SG Engern/Deckbergen-Schaumburg einen Punkt gegen den Tabellendritten TSV Hagenburg II erkämpft. Nach 90 spannenden Minuten endete die Partie in der 2. Kreisklasse 1:1-unentschieden.


Bildergalerie: Galerie – SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II punktet gegen den Tabellendritten


Woche für Woche muss das SG-Trainergespann um Cord Bredemeier und Jens Möller improvisieren. Im Vergleich zur Vorwoche fehlten wieder sechs Spieler. Doch mit Heinrich Sasse, Hannes Riesner, Patrick Ruhe und Emre-Can Kaptan konnte das Trainerduo auf prominente Verstärkung setzen. Die SG bot in der ersten Halbzeit eine tadellose Vorstellung. Der Tabellenvorletzte hatte den Aufstiegskandidaten aus der Seeprovinz im Griff und ging folgerichtig mit 1:0 in Führung. Den Schuss von Ruhe wehrte TSV-Keeper Marcel Bergmann zwar zur Seite ab, doch da stand Kaptan, der die Kugel zum 1:0 einnetzte (17.). Die SG kontrollierte weiter den Tabellendritten und verpasste es, den zweiten Treffer nachzulegen. Steven von Quadt traf nur den Pfosten.



Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine und setzten die SG unter Druck. Nach einer Ecke klingelte es im SG-Gehäuse. Daniel Laufer nickte das Leder freistehend ein. „Da haben wir geschlafen“, meinte Bredemeier. Erst ab der 70. Minute konnte sich die SG vom Druck der Hagenburger befreien. Beide Mannschaften hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Für die SG ließen Sasse und Kaptan die Chancen ungenutzt, auf der Gegenseite zeigte SG-Keeper Niclas Kurth zwei starke Paraden. Am Ende blieb es bei der Punkteteilung. „Seit Wochen zeigt unser Team gute Leistungen, diesmal haben wir uns mit einem Punkt belohnt. Aber es wäre auch ein Sieg möglich gewesen, wenn wir in Halbzeit eins den zweiten Treffer nachlegen“, erklärte Bredemeier nach Spielschluss.

SG II: Niclas Kurth, Jason Schlosser, Arkadius Chwalek, Hannes Riesner, Christopher Marth, Patrick Ruhe, Mohammad Abou Raya, Emre-Can Kaptan, Heinrich Sasse, Alan Miro, Christopher Ritter; Steven von Quadt.

Heinrich Sasse (links) initiiert immer wieder gefährliche Angriffe.