Sie lesen gerade
Sparkassen-Hallenmasters: SC Auetal erreicht in Obernkirchen die Endrunde – TSV Steinbergen und SV Engern scheiden aus

Sparkassen-Hallenmasters: SC Auetal erreicht in Obernkirchen die Endrunde – TSV Steinbergen und SV Engern scheiden aus

Foto: Der Auetaler Florian Meyer (rechts) wird im letzten Moment von Bückeburgs Jonas Abram gestoppt. +++ Mit Bildergalerie +++

Hallenfußball. Beim Sparkassen-Masters-Qualifikationsturnier des SV Obernkirchen um den Renault-Matz-Pokal hat der SC Auetal die Endrunde der besten fünf Mannschaften erreicht. Das Team von Trainer Kastriot Hasani qualifizierte sich als Gruppenzweiter für den Finaltag. Dagegen sind der TSV Steinbergen und der SV Engern ausgeschieden.

Der SC Auetal trat beim Hallenturnier des SV Obernkirchen mit einer guten Truppe an. „Mit Samer Mahmo und Tobias Feldmann stand Qualität auf dem Platz. Das merkt man unserem Spiel sofort an“, freute sich Hasani über eine gelungene Vorstellung. Die Auetaler starteten mit einem 4:2-Erfolg gegen den TSV Steinbergen. Die knappe 1:2-Niederlage gegen den Landesligisten VfL Bückeburg zeigte, dass der SCA mit den Großen an diesem Wochenende mithalten kann. Mit einem klaren 6:2 gegen den SV Obernkirchen II und einem 3:0 gegen die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten schloss der SCA die Vorrundengruppe als Zweiter ab.


Bildergalerie (39 Bilder):


Dagegen kommt der TSV Steinbergen in dieser Hallensaison noch nicht ins Rollen. Der TSV musste sich im ersten Spiel gegen die SVO-Reserve mit einem 1:1-Remis begnügen. Nach dem 2:4 gegen den SC Auetal folgten weitere Pleiten gegen die SG Liekwegen (0:2) und VfL Bückeburg (1:3). Mit nur einem Punkt belegten die Steinberger den vorletzten Platz.

Jan-Hendrik Rinne (vorne) erlebt mit dem TSV Steinbergen eine Bruchlandung und scheidet nach der Vorrunde bereits aus.
Jan-Hendrik Rinne (vorne) erlebt mit dem TSV Steinbergen eine Bruchlandung und scheidet nach der Vorrunde bereits aus.

Ebenfalls nur einen Zähler sammelte der SV Engern in der Vorrundengruppe B. Damit schied das Team von Trainer Marco Gregor als Gruppenletzter aus. Doch der neue SVE-Coach sah seine Mannschaft stark verbessert. „Wir führen in den ersten drei Spielen, doch bringen den Vorsprung nicht nach Hause“, bemängelt Gregor. Beim 1:1-Unentschieden gegen den FC Stadthagen versäumte es der SVE in Überzahl seine Führung auszubauen. Kurz vor Schluss glich der FC Stadthagen zum 1:1-Endstand aus. Auch die Führungen gegen den SV Obernkirchen und gegen den FC Hevesen verspielte der Kreisligist. „Da war viel mehr drin als der letzte Platz in unserer Gruppe“, ärgert sich Gregor. Gegen den SVO verlor Engern mit 2:3, gegen den FCH mit 2:4. Dann war die Luft raus, sodass das letzte Gruppenspiel gegen die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen mit 0:1 verloren wurde.

Der Finaltag in der Obernkirchener Kreissporthalle wird um 14:30 Uhr mit dem Derby SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten gegen den SV Obernkirchen eröffnet. Weitere Endrundenteilnehmer sind der VfL Bückeburg, SC Auetal und die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen. Der SCA trifft in seinem ersten Match um 14:45 Uhr auf den VfL Bückeburg.

Engerns Torjäger Denis Stapel (links) stoppt den Stadthäger Pascal Holz mit einer Textilbremse.
Engerns Torjäger Denis Stapel (links) stoppt den Stadthäger Pascal Holz mit einer Textilbremse.