Sie lesen gerade
Triumphzug des SC Auetal beim Sparkassen-Hallenmasters

Triumphzug des SC Auetal beim Sparkassen-Hallenmasters

Foto: Der SC Auetal bejubelt den Sparkassen-Hallenmasters-Sieg. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Hallenfußball. Der SC Auetal hat die 29. Auflage des Sparkassen-Hallenmasters gewonnen. Es war ein Triumphzug des Kreisligisten. Das Team von Trainer Kastriot Hasani schwamm auf einer Euphoriewelle durch das Turnier und sicherte sich völlig verdient den Masters-Sieg. Im Endspiel düpierte der SCA den VfL Bückeburg mit 5:1. Aber nicht die Landesliga-Truppe des VfL erreichte das Finale, sondern die U23.

Dritter wurde der TuS SW Enzen durch einen 3:1-Erfolg im kleinen Finale gegen den FC Stadthagen. Auf den weiteren Plätzen folgten der VfL Bückeburg, MTV Rehren A/R, SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten und der TSV Algesdorf. Zum besten Keeper des Turniers wählten die Trainer Josef Werner von der U23 des VfL Bückeburg, mit fünf Treffern holte sich Philip Dunkley vom Turniersieger die Torjägerkanone.


Das Video und die Bildergalerie werden Euch präsentiert von:

www.spk-schaumburg.de


Bildergalerie (104 Bilder):


Das Schiedsrichter-Trio um Jannik Kastenschmidt, Ralf Tennigkeit (beide SV Victoria Sachsenhagen) und Ridvan Ceylen (SV Engern) hatte viel zu tun. Es ging ums Prestige, um die Schaumburger Hallenkrone, da schepperte es das eine oder andere Mal in den Zweikämpfen richtig. Die Folge waren viele Zeitstrafen und sogar eine Rote Karte für Bjarne Struckmeier vom VfL Bückeburg.

Gleich im ersten Spiel sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit acht Toren zwischen dem Geheimfavoriten SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten und dem SC Auetal. Die Auetaler lagen 1:2 und 2:3 hinten und drehten in den letzten Spielminuten noch das Match in einen 5:3-Erfolg. „Dieser Sieg hat uns sehr viel Selbstbewusstsein gegeben. Danach sind wir auf einer Euphoriewelle durch das Turnier geschwommen“, freute sich SCA-Coach Kastriot Hasani.

Im zweiten Gruppenspiel der Auetaler gab es ein 1:1-Remis gegen die U23 des VfL Bückeburg. Philip Dunkley brachte den SCA mit 1:0 in Front, der Bezirksligist glich zum 1:1 aus. Dann wurde es übersichtlich auf dem Feld. Erst flog Auetals Schlussmann Metin Yetiz mit einer Zeitstrafe vom Platz, dann folgten noch Sebastian Wagner (SCA) und Patrick Benecke (VfL). Der SC Auetal überstand die Unterzahl mit großem Einsatz und rettete das Unentschieden über die Zeit.

Im dritten Gruppenspiel reichte dem SC Auetal ein torloses Remis gegen den MTV Rehren A/R zum Gruppensieg. Der Bezirksligist benötigte einen Sieg zum Weiterkommen. Dunkley traf schnell den Pfosten, die Auetaler kontrollierten die Partie bis 1:30 Minuten vor dem Ende Sebastian Wagner eine Zeitstrafe bekam. Doch Keeper Metin Yetiz hielt die Null, die Auetaler waren Gruppensieger, die Rehrener schieden als Gruppendritter aus.

Ebenfalls ins Halbfinale zog die U23 des VfL Bückeburg. Nach einem 2:0-Auftakterfolg gegen den MTV Rehren A/R folgte das Remis gegen die Auetaler. Die 3:4-Niederlage gegen die SG Liekwegen hatte keine Bedeutung mehr.

Die Auetaler mit Dario Palermo (links) sind nicht zu stoppen und schlagen im Finale die U23 des VfL Bückeburg mit Chris Hope mit 5:1.
Die Auetaler mit Dario Palermo (links) sind nicht zu stoppen und schlagen im Finale die U23 des VfL Bückeburg mit Chris Hope mit 5:1.

In der Gruppe B blieb es spannend bis zum letzten Spiel. Die Schwarz-Weißen aus Enzen entpuppten sich als Minimalisten, sicherten sich den Gruppensieg mit fünf Punkten und 2:1 Toren. Dann trafen der VfL Bückeburg und der FC Stadthagen aufeinander. Dem Landesligisten hätte eine Niederlage mit nur einem Tor zum Halbfinal-Einzug gereicht. Der FC benötigte einen Sieg mit zwei Toren Unterschied zum Weiterkommen. Der FC ging in Führung und drängte auf das zweite Tor. Die Bückeburger vergaben etliche Großchancen. In der letzten Minute agierten beide Teams vogelwild. Scheinbar dachten die VfL-Spieler ein 0:1 würde das Aus bedeuten. Beide Mannschaften spielten in den letzten 60 Sekunden ohne Defensive. Fünf Sekunden vor dem Ende markierte Selim Kilinc das 2:0 für den FC. Stadthagen kam als Gruppenzweiter weiter, der VfL schied aus.

Im ersten Halbfinale traf der SC Auetal auf den FC Stadthagen. Die Auetaler drückten auf das Gaspedal, Moussa Guire und Felix Rauhut, mit einem schönen Tor über die Bande, brachten den SCA schnell mit 2:0 in Front. Der FC antwortete, Belmin Bikic verkürzte auf 2:1. Doch Philip Dunkley stellte auf 3:1 für die Auetaler. Der FC gab nicht auf, spielte nun mit Feldspieler Pascal Holz im Tor. Selim Kilinc markierte das 3:2. Danach scheiterten Dunkley und Rauhut an Pfosten und Latte. In den Schlusssekunden rettete SCA-Keeper Metin Yetiz mit zwei Monsterparaden den 3:2-Erfolg seiner Farben.

Das zweite Halbfinale wurde durch ein Eigentor entschieden. Die Bückeburger U23 setzte sich mit 1:0 gegen den TuS SW Enzen durch. Im Spiel um Platz drei gewannen die Schwarz-Weißen das Stadtduell gegen den FC Stadthagen mit 3:1. Die Tore für Enzen schossen Bennet Blume, Marco Kolb und Leon Horstmann, für Stadthagen netzte Belmin Bikic zum zwischenzeitlichen 1:2 ein.

Im Finale spielte sich der SC Auetal in einen echten Rausch. Der Kreisligist überrollte den Favoriten mit 5:1. Jan-Frederik Meyer, Felix Rauhut, Sebastian Wagner und erneut Rauhut erzielten einen 4:0-Vorsprung. Die ausverkaufte Halle bebte und stand Kopf. Der SCA hatte nicht nur die beste Tagesform, sondern auch die besten Fans. Mit lautstarken Anfeuerungsrufen und Gesängen sorgten die Auetaler Fans für eine Gänsehautatmosphäre und peitschten so ihr Team immer wieder nach vorne. Patrick Benecke markierte den Ehrentreffer. Sekunden vor der Schlusssirene traf Dunkley mit seinem fünften Turniertreffer zum 5:1-Endstand und war damit auch der beste Torschütze des Masters.

Philip Dunkley (SC Auetal) wird mit fünf Treffern bester Torschütze des Turniers, Josef Werner (VfL Bückeburg U23) als bester Torwart ausgezeichnet.
Philip Dunkley (SC Auetal) wird mit fünf Treffern bester Torschütze des Turniers, Josef Werner (VfL Bückeburg U23) als bester Torwart ausgezeichnet.

Für den SC Auetal war es der erste Masterssieg in seiner Vereinsgeschichte. Die Auetaler folgten damit auf den SC Rinteln. „Das war eine super Mannschaftsleistung, jeder hat aufopferungsvoll für den anderen gekämpft. Heute waren wir die Besten“, freute sich Hasani über die Glanzleistung seiner Truppe.

SCA: Metin Yetiz, Felix Rauhut, Dario Palermo, Jan-Frederik Meyer, Samer Mahmo, Sebastian Wagner, Florian Meyer, Philip Dunkley, Moussa Guire.

Die Ergebnisse: Gruppe A: Liekwegen – Auetal 3:5, Rehren A/R – Bückeburg U23 0:2, Liekwegen – Rehren A/R 3:4, Auetal – Bückeburg U23 1:1, Bückeburg U23 – Liekwegen 3:4, Auetal – Rehren A/R 0:0. Die Tabelle: 1. SC Auetal (5/6:4), 2. VfL Bückeburg U23 (4/6:5), 3. MTV Rehren A/R (4/4:5), 4. SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (3/10:12).

Gruppe B: Enzen – Bückeburg 1:1, Stadthagen – Algesdorf 2:2, Enzen – Stadthagen 1:0, Bückeburg – Algesdorf 3:2, Algesdorf – Enzen 0:0, Bückeburg – Stadthagen 0:2. Die Tabelle: 1. TuS SW Enzen (5/2:1), 2. FC Stadthagen (4/4:3), 3. VfL Bückeburg (4/4:5), 4. TSV Algesdorf (2/4:5).

Halbfinale: SC Auetal – FC Stadthagen 3:2, TuS SW Enzen – VfL Bückeburg U23 0:1.

Neunmeterschießen um Platz sieben: SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten – TSV Algesdorf 3:2; Neunmeterschießen um Platz fünf: MTV Rehren A/R – VfL Bückeburg 1:2. Spiel um Platz drei: FC Stadthagen – TuS SW Enzen 1:3. Finale: SC Auetal – VfL Bückeburg U23 5:1.

Hatten drei Tage lang alles im Griff im Regieturm: Jörg Nitsche (von links), Marc-Oliver Kreft (beide von der Sparkasse Schaumburg) sowie Kreisvorsitzender Marco Vankann.
Hatten drei Tage lang alles im Griff im Regieturm: Jörg Nitsche (von links), Marc-Oliver Kreft (beide von der Sparkasse Schaumburg) sowie Kreisvorsitzender Marco Vankann.