Sie lesen gerade
TSV Eintracht Exten ist Meister und steigt in die Landesliga auf

TSV Eintracht Exten ist Meister und steigt in die Landesliga auf

Foto: Die TSV-Frauen feiern den Aufstieg in die Landesliga.


Fußball. „Landesliga, Exten ist dabei!“ hallte es auf dem Sportplatz in Wiedensahl nach dem 5:0-Sieg der Bezirksliga-Frauen des TSV Eintracht Exten bei der FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauehagen/Wiedensahl. „Oh, wie ist das schön! Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“ Die Elf von Trainer Florian Schuba führt zwei Tage vor Saisonende die Tabelle uneinholbar an und steigt als Meister in die Landesliga auf.


Video: Video – TSV Eintracht Exten ist Meister und steigt in die Landesliga auf


Vor der Partie stand etlichen TSV-Spielerinnen die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Bei hoch sommerlichen Temperaturen hatte die eine oder andere Spielerin eine kreideweiße Nase. Auf die Frage, ob sie nervös seien, antworteten sie mit einem klaren „ja“. Und das, obwohl die Rollen klar verteilt waren. Spitzenreiter Exten wollte mit einem Sieg den Aufstieg perfekt machen, Schlusslicht FSG wollte ein Schützenfest verhindern. Und das gelang beiden Mannschaften.

Teresa Rovelli lässt sich nach dem Treffer zum 5:0 von den Fans feiern.

Exten suchte die schnelle Entscheidung, bestürmte von der ersten Minute an das Tor der Gastgeberinnen und wurden belohnt. Nach einer Ecke köpfte Lea Buddensiek in der 4. Minute den Ball zum 1:0 ins Tor. Auch nach dem 2:0 in der 8. Minute durch Jennifer Schnur legte sich die Nervosität beim TSV nicht. Das Spiel des Spitzenreiters war zu zerfahren, die Pässe in die Tiefe zu ungenau und die Abschlüsse zu unkonzentriert. Trotzdem erhöhte Teresa Rovelli in der 15. Minute auf 3:0. Wer jetzt das Schützenfest erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die FSG stand zwar unter Dauerdruck, die meisten Angriffe endeten jedoch bei der umsichtigen FSG-Libera Viktoria Renner und bei der starken Torfrau Wiebke Dollweber. Nach vorne fand die FSG nicht statt. TSV-Keeperin musste in der 88. Minute den einzigen Ball auf das Tor halten.



In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Exten in der Daueroffensive, die FSG um Schadensbegrenzung bemüht. Die Distanzschüsse der TSV-Frauen wurden immer eine Beute von Dollweber. Renner war im Abwehrzentrum kaum zu überwinden. Zu oft verpufften Extens Angriffsbemühungen durch die Mitte. TSV-Trainer Florian Schuba rief seine Spielerinnen immer wieder auf, über die Flügel zu spielen. Das wurde zu selten beherzigt. In der 80. Minute doch noch das 4:0 für den Meister: Nach einer Ecke fiel der Ball Teresa Rovelli vor die Füße und die Torjägerin ließ sich nicht lange bitten. In der 88. Minute tankte sich Rovelli durch die gesamte FSG-Abwehr und erzielte das 5:0.

Nach dem Abpfiff ging die „Luzi“ ab. Die Sektkorken knallten, die TSV-Fahnen wurden geschwenkt und das Aufstiegs-Banner ausgepackt. „Aufstieg 2022 in die Landesliga: Manche wollen, dass es geschieht, manche wünschen, dass es geschieht, andere machen, dass es geschieht!“

TSV: Jessica Bosien, Jennifer Schnur, Sophie Niebisch, Sasha Rudolph, Larissa Heye, Alena Brandsmeier, Alicia Loß, Svenja Berning, Lea Buddensiek, Teresa Rovelli, Hatixhe Beqiri, Mareike Schmöe, Leonie Hadler, Luzi Kölling.

Nach Spielschluss knallten die Sektkorken.