Sie lesen gerade
TSV Eintracht Exten mit Glück und Geschick zum Dreier

TSV Eintracht Exten mit Glück und Geschick zum Dreier

Foto: Ein Tor des Willens: Michael Krohn rammt den Ball zum 2:0 in die Maschen.


Fußball. Der TSV Eintracht Exten hat in der Kreisliga einen ganz wichtigen Heimsieg gefeiert. Im Nachholspiel gegen den SV Obernkirchen feierte das Team von Trainer Michael Treichel einen 2:1-Erfolg. Es war ein Sieg mit Glück und Geschick. Die Eintracht kletterte in der Tabelle auf den 12. Platz. Schiedsrichter Stefan Krause hatte mit der sehr fairen Partie keine Probleme.


Bildergalerie: Galerie – TSV Eintracht Exten mit Glück und Geschick zum Dreier


Video: Video – TSV Eintracht Exten mit Glück und Geschick zum Dreier


Die erste Halbzeit verlief genau nach den Vorstellungen der Extener. Der SV Obernkirchen hatte viel Ballbesitz, doch vor dem gegnerischen Tor waren die Obernkirchener an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Dogan Kartalkus (4.) und Mohamed Nasef (10.) scheiterten mit kläglichen Abschlüssen am souveränen Eintracht-Keeper Christian Krohn. Brotlose Kunst, so konnte man das Spiel des SVO in den ersten 45 Minuten bezeichnen.

Keeper Christian Krohn (Mitte) strahlt Ruhe aus, dirigiert seine Vorderleute lautstark und pflückt viele Flanken ab.

Ganz anders die Hausherren. Exten imponierte mit eiskalter Konsequenz beim Torabschluss. Die Heimelf kam zweimal gefährlich vor das SVO-Gehäuse und zweimal lag der Ball im Netz. Nach einer schönen Seitenverlagerung markierte Jan Kaufmann mit einem Schuss ins lange Eck das 1:0 (14.). Michael Krohn erhöhte nach einer Kaufmann-Ecke auf 2:0 (43.). Dabei setzte sich Krohn energisch gegen Jeremy Baraczewski durch. Es war ein Tor des Willens. Jan Kaufmann bot eine überragende Leistung. Der Eintracht-Kapitän war ein richtiger Anführer und der beste Spieler auf dem Platz. Alles was er machte, hatte Sinn und Verstand, zudem war er nicht vom Ball zu trennen.

In der Halbzeitpause wechselte der SVO die Trikots, ließ die schwarzen Leibchen in der Mottenkiste und trug nun wieder den traditionellen gelben Dress. Aber nicht nur das Outfit war verändert, auch das Auftreten der Spieler war nun mit Leidenschaft, Einsatzwille und Laufbereitschaft gefüllt. In den ersten 15 Minuten nach der Pause kam die Eintracht nicht mehr über die Mittellinie. Im Obernkirchener Powerplay ragte Eintracht-Keeper Christian Krohn mit Ruhe und spektakulären Paraden heraus. Kartalkus (46.) köpfte an die Latte, Jens-Niklas Schneider (49.) zwang Krohn zu einer Glanztat, den Kopfball von Baraczewski (56.) parierte die Nummer 1 der Extener und auch die Direktabnahme von Schneider (57.) entschärfte Krohn mit einem Riesenreflex. Dem SVO fehlte in dieser Phase ein ausgebuffter Vollstrecker.



Erst ab der 60. Minute konnte sich Exten ein wenig befreien. Den Freistoß von Felix Kaufmann fischte SVO-Torwart Joshua Hering aus dem Winkel. In der 78. Minute hatte Felix Kaufmann die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Schuss des Zehners strich am langen Pfosten vorbei.

In der Schlussphase stürmte der SVO mit Mann und Maus. Kartalkus (84.) drosch das Leder völlig freistehend in den Nachthimmel, danach hatte Moritz Leberke noch drei dicke Dinger, doch die Abschlüsse waren allesamt zu ungenau. Mit dem Schlusspfiff lag dann die Kugel im Netz. Leberke traf zum 2:1, doch die Partie wurde nicht wieder von Schiedsrichter Stefan Krause angepfiffen. Jubel bei der Eintracht, tiefe Enttäuschung beim SVO. Damit stecken die Obernkirchener mitten im Abstiegskampf.

Eintracht: Christian Krohn, Marco Lackner, Jan Kaufmann, Jonas Hunze, Dominic-Dennis Heitmann, Phil-Lukas Wehling, Michael Krohn, Leon Dresenkamp (75. Niclas Welsch), Martin Jaskulski (55. Lucas zum Felde), Artur Kalis, Serhat Merdoglu (25. Felix Kaufmann/90. Tim Kaufmann).

SVO: Joshua Hering, Pascal Büsing, Tim Köhler, Bastian Schmalkoch, Jannis Kranz, Mohamed Nasef, Jens-Niklas Schneider, Moritz Leberke, Dogan Kartalkus, Jeremy Baraczewski, Ilja Kuris; Till Gödecke, Kilian Niemann, Jan Wilkening, Muhammed Yel, Niklas Kranz, Philipp Gräber.

Kapitän Jan Kaufmann (links) zeigt eine überragende Partie und führt den TSV Eintracht Exten zum 2:1-Heimerfolg gegen den SV Obernkirchen.