Sie lesen gerade
TSV Eintracht Exten zeigt Moral und spielt 2:2 nach 0:2-Rückstand

TSV Eintracht Exten zeigt Moral und spielt 2:2 nach 0:2-Rückstand

Foto: Serhat Merdoglu (links) macht ein super Spiel, erzielt den Anschlusstreffer und holt den Elfmeter zum Ausgleich heraus.


Fußball. Das Kellerduell in der Kreisliga zwischen dem Tabellenvorletzten FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen und dem Drittletzten TSV Eintracht Exten hat keinen Sieger gesehen. Die Extener zeigten Nehmerqualitäten, eine gute Moral und machten aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden. „Wir haben die richtige Antwort auf den Rückstand gegeben. Meine Mannschaft lebt“, konstatierte Eintracht-Trainer Michael Treichel.

Die FSG operierte nur mit langen Bällen und schockte die Gäste mit einem Doppelschlag. Steffen Hillmann (20.) und Harm-Philipp Tielking (25.) trafen. Das erste Gegentor ging auf die Kappe von Torwart Sebastian Steinke. Die Extener Nummer eins trat nach einem Rückpass über den Ball und Hillmann schob das Leder ins leere Tor.



Die Eintracht schüttelte sich und riss das Zepter an sich. „Wir haben phasenweise guten Fußball gezeigt“, meinte Treichel. Der auffällige Serhat Merdoglu brachte die Extener in der 35. Minute zurück in die Partie. Nach einer schönen Einzelleistung markierte der trickreiche Stürmer den 2:1-Anschlusstreffer.

In den zweiten 45 Minuten drängten die Gäste auf den Ausgleich. Die FSG verteidigte mit Leidenschaft. Nach einem Foul an Merdoglu zeigte Schiedsrichter Oemer Yetiz auf den Punkt. Jan Kaufmann (67.) übernahm die Verantwortung und glich per Foulelfmeter zum 2:2 aus. Es ging weiter nur noch in eine Richtung. „Wir haben richtig Druck gemacht“, erklärte Treichel. Michael Krohn und Jan Kaufmann hatten den Siegtreffer der Eintracht auf den Fuß. In der 80. Minute flog Nico Schmidt mit einer Gelb-Roten-Karte vom Platz. Jan Kaufmann war durch und konnte vom Übeltäter nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden. In Überzahl warf der TSV Eintracht Exten alles nach vorne, wollte den Dreier, doch die FSG überstand die Schlussphase ohne Gegentreffer, sodass es beim leistungsgerechten 2:2-Remis blieb.

„Dass die Mannschaft in diesem Nervenspiel nach einem 0:2 noch einmal so zurückkommt, stimmt mich positiv für die nächsten Aufgaben“, freut sich Treichel über die gute Moral im Team.

Eintracht: Sebastian Steinke, Tim Kaufmann (35. Marco Lackner), Jonas Hunze, Dominic-Dennis Heitmann, Phil-Lukas Wehling, Jan Kaufmann (88. Nils Hurkuck), Martin Jaskulski (76. Felix Kaufmann), Michael Krohn, Serhat Merdoglu, Artur Kalis, Justin-Julian Hensel.

Jan Kaufmann (links) beweist Nervenstärke und markiert vom Punkt das 2:2 für den TSV Eintracht Exten im Kellerduell in Pollhagen.