Sie lesen gerade
TSV Krankenhagen bestraft die Nachlässigkeiten des SC Deckbergen-Schaumburg

TSV Krankenhagen bestraft die Nachlässigkeiten des SC Deckbergen-Schaumburg

Foto: Elfmeter: SC-Verteidiger Tim-Aaron Wagner (rechts) holt Jannik Selchow von den Beinen.


Fußball. Der TSV Krankenhagen hat in der 1. Kreisklasse die Tabellenführung durch einen 3:1-Erfolg gegen den SC Deckbergen-Schaumburg verteidigt. Durch den verdienten Derbysieg schüttelte das Team von Trainer Dean Rusch einen Verfolger ab und distanzierte den SC auf vier Punkte. „Wir haben uns nach der Pause drei Fehler geleistet, die der TSV Krankenhagen gnadenlos bestraft hat“, ärgerte sich SC-Coach Wilhelm Sieker über diese Nachlässigkeiten seiner Jungs.


Bildergalerie: Galerie – TSV Krankenhagen bestraft die Nachlässigkeiten des SC Deckbergen-Schaumburg


Video: Video – TSV Krankenhagen bestraft die Nachlässigkeiten des SC Deckbergen-Schaumburg


Das Duell Spitzenreiter gegen den Tabellenzweiten war von gegenseitigem Respekt geprägt. Beide Mannschaften scheuten das letzte Risiko. So entwickelte sich ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Zweikämpfen und nur seltenem Kombinationsfußball. Viele Fehlpässe kennzeichnete die Partie. Deshalb versuchte es der SC, mit langen Bällen, allerdings mit nur mäßigem Erfolg. In der 34. Minute hatten die Gäste eine Doppelchance: Erst scheiterte Eduard Janzen an TSV-Keeper Karsten Struckmann und auch den Nachschuss von Dario Palermo wehrte der TSV-Torwart ab. Der TSV Krankenhagen kam in der ersten Hälfte zu zwei gefährlichen Abschlüssen aus der zweiten Reihe. In der 5. Minute prüfte Arne Schmieding SC-Schlussmann Peter Braun mit einem Aufsetzer und in der 30. Minute nagelte Arne Schmieding einen Volleyschuss an die Latte. Bitter für den SC: Kurz vor der Pause humpelte Torjäger Eduard Janzen vom Platz. Der Knipser wurde mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus gebracht.



Im zweiten Spielabschnitt fielen dann auch endlich Tore in diesem gut besuchten Gipfeltreffen. SC-Verteidiger Tim-Aaron Wagner ging sehr optimistisch in den Zweikampf mit Jannik Selchow, traf nur die Beine und so zeigte Schiedsrichter Tim Wieggrebe auf den Punkt. Dominik Melcher (51.) verwandelte den Foulelfmeter sicher zur 1:0-Führung. Und es kam noch besser für den Tabellenführer. Arne Schmieding (66.) markierte mit dem Kopf das 2:0. „Da hat Pascal Wellhausen gepennt, den Torschützen nur unter Begleitschutz gestellt“, berichtete Sieker. Der SC gab nicht auf und verkürzte in der 83. Minute durch Denis Müller auf 2:1. Doch es wurde nicht noch mal brenzlig für den TSV, da Volkmar Vöge nur vier Minuten später zum 3:1-Endstand traf. Danach hämmerte René Dresenkamp das Leder noch an den Pfosten.

„Wir haben zurzeit einen Lauf, aber ich glaube wir haben das Top-Spiel auch verdient gewonnen“, meinte TSV-Trainer Dean Rusch nach intensiven 90 Minuten. Für den SC bleibt es dabei, dass er nicht gegen die direkten Konkurrenten Punkten kann. Nach den jeweiligen 2:3-Pleiten in Rodenberg und Lindhorst folgte nun ein 1:3 in Krankenhagen. „Die erste Halbzeit von uns war fehlerfrei, doch in den zweiten 45 Minuten schlichen sich Fehler ein, die ein Spitzenreiter halt ausnutzt. Aber für uns geht die Welt nicht unter“, nahm SC-Coach Sieker die Niederlage sehr besonnen auf.

TSV: Karsten Struckmann, Jan Redeker (54. Steffen Redeker), Fynn Voigt, Dominik Brand, Volkmar Vöge, Arne Schmieding, Jannik Selchow (82. Nico Golub), René Dresenkamp, Finn-Niclas Kogel, Dominik Melcher, Luis Schmieding.

SC: Peter Braun, Julius Stemme, Denis Müller, Dario Palermo, Caspar Prasuhn, Eduard Janzen (40. Noah Bredemeier), Michael Deisner, Pascal Wellhausen, Tim-Aaron Wagner (69. Daniel Kiensvater), Erik Ole Helck (85. Christian Suhr), Hendrik Evers.

SC-Torjäger Eduard Janzen (vorne) humpelt nach 40 Minuten mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz.