Sie lesen gerade
TSV Krankenhagen steigt „kampflos“ in die Kreisliga auf

TSV Krankenhagen steigt „kampflos“ in die Kreisliga auf

Foto: Der TSV Krankenhagen bejubelt den Aufstieg in die Kreisliga.


Fußball. Der TSV Krankenhagen hat eine super Saison mit dem Aufstieg in die Kreisliga gekrönt. Doch so richtige Freude wollte bei Trainer, Spielern und Fans zuerst nicht aufkommen. Es sollte ein rauschendes Fest auf dem Sportplatz werden – die Aufstiegsfeier des TSV. Alles war bestens vorbereitet. 500 Würstchen und 100 Steaks waren eingekauft, ein zusätzlicher Bierwagen wurde für leckere Kaltgetränke aufgestellt, die Spielerfrauen machten Plakate und ließen sich T-Shirts bedrucken, die Cheerleader-Abteilung backte eifrig Kuchen, plante einen Auftritt und sogar das Wetter passte. Und dann kam am Samstagvormittag die Absage des TSV Algesdorf. Die Reserve kann keine Mannschaft stellen und tritt deshalb zum Punktspiel in Krankenhagen nicht an.


Bildergalerie: Galerie – TSV Krankenhagen steigt „kampflos“ in die Kreisliga auf


Die „Spielerfrauen“ des TSV mit Transparenten und mit extra T-Shirt in der Vereinsfarbe.

„So wurde uns ein einmaliges Erlebnis genommen. Vor eigenem Publikum mit 200 bis 300 Zuschauern aufzusteigen, das wäre ein Highlight für unsere Mannschaft gewesen. Natürlich freuen wir uns, aber so hat der Aufstieg irgendwie einen faden Beigeschmack, denn viele Emotionen wurden uns genommen“, berichtet Trainer Dean Rusch. So setzte Rusch ein kleines Trainingsspiel an. Die Vereinsmitglieder waren unterdessen nicht untätig geblieben, schrieben ihre WhatsApp-Kontakte an. Alle sollen – trotz Spielausfalls – zum Sportplatz hochkommen. Und so wurde aus dem geplanten Fußballfest, ein feucht fröhliches Familienfest.



Leider wird es den Vereinen zu leicht gemacht, Spiele abzusagen oder nicht anzutreten. Erst nach dem dritten Nichtantritt in einer Halbserie muss eine Mannschaft zwangsabsteigen. Die zu zahlende Strafe wird billigend in Kauf genommen. So bekam der TuS Jahn Lindhorst in der Rückrunde viermal die Punkte kampflos, auch das „Meisterspiel“ gegen den TSV Eintracht Bückeberge wurde nicht ausgetragen, da die Eintracht keine Mannschaft stellen konnte. Der SV Hattendorf reiste heute nicht nach Nienstädt.

Gerade zum Saisonende, wenn es für viele Mannschaften nur noch um die Goldene Ananas geht, häufen sich die Nichtantritte. Schade, dass man den „Verweigerern“ nicht drei Punkte abziehen kann – aber für die neue Saison. Denn kein Verein würde mit Minuspunkten in die neue Spielzeit starten wollen.

Noch einmal großer Jubel mit dem Aufstiegs-Shirt.