Sie lesen gerade
TSV Steinbergen und TSV Großenwieden im Halbfinale des Sasse-Lack-Schaumburg-Pokals

TSV Steinbergen und TSV Großenwieden im Halbfinale des Sasse-Lack-Schaumburg-Pokals

Foto: Nach dem 0:0 im Auftaktspiel gegen Großenwieden steigerte sich der TSV Steinbergen und gewann gegen den SC Deckbergen-Schaumburg und den TSV Krankenhagen. Jannik Sasse (l.) schoss drei der sieben TSV-Tore. +++ Mit Bildergalerie +++

Fußball. Der TSV Steinbergen und der TSV Großenwieden stehen im Halbfinale des Sasse-Lack-Schaumburg-Pokals. Der TSV Steinbergen setzte sich als Sieger der Gruppe A durch. Zweiter wurde der TSV Großenwieden. Der SC Deckbergen-Schaumburg schied als Dritter ebenso aus dem Turnier aus, wie der TSV Krankenhagen als Gruppenvierter. Die Halbfinalspiele werden am Sonntag ab 12.30 Uhr ausgetragen.


Bildergalerie (38 Bilder):


Die Ergebnisse:

TSV Steinbergen – TSV Großenwieden 0:0, TSV Krankenhagen – SC Deckbergen-Schaumburg 0:1, TSV Krankenhagen – TSV Großenwieden 0:2, SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Steinbergen 0:3, TSV Großenwieden – SC Deckbergen-Schaumburg 1:1, TSV Steinbergen – TSV Krankenhagen 4:0.

Tabelle:

1. TSV Steinbergen 7:0 Tore/7 Punkte
2. TSV Großenwieden 3:1/5
3. SC Deckbergen-Schaumburg 2:4/4
4. TSV Krankenhagen 0:7/0.


TSV Steinbergen – TSV Großenwieden 0:0. Kreisligist TSV Steinbergen war gegen den Aufsteiger in die 1. Kreisklasse des Spielkreises Hameln-Pyrmont optisch überlegen, verzeichnete auch ein Chancenplus, brachte das Leder jedoch nicht im Gehäuse des TSV Großenwieden unter. Gleich zu Beginn der Partie hatte Egzon Popoci die Riesenchance zur 1:0-Führung für Großenwieden. Danach übernahm Steinbergen die Initiative und kam auch zu Torchancen. Krystian Wachta traf nur das Außennetz, Felix Mehrens und Maximilian Bartels vergaben Hochkaräter. So blieb es beim 0:0.


TSV Krankenhagen – SC Deckbergen-Schaumburg 0:1. Der SC Deckbergen-Schaumburg dominierte die Partie, der Kreisliga-Absteiger aus Krankenhagen zog sich tief in die eigene Hälfte zurück, und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Dabei tauchte Cedrik Neuhaus völlig freistehend vor dem leeren Deckberger Tor auf, brachte das Leder aus fünf Meter jedoch nicht über die Linie. Auch Steffen Redeker wurde zweimal glänzend in Szene gesetzt, SCD-Keeper Peter Braun blieb aber zweimal der Sieger. Quasi mit dem Schlusspfiff das Siegtor für Deckbergen-Schaumburg: Nach einem Pass von Lucas Göhmann spitzelte Julian Winzer den Ball zum viel umjubelten 1:0 ins Tor.


TSV Krankenhagen – TSV Großenwieden 0:2. Großenwieden beherrschte Ball und Gegner und ließ in der gesamten Spielzeit keine einzige Krankenhäger Torchance zu. Mit einem Doppelpack von Daniel Wins kam Großenwieden zu einem hoch verdienten 2:0-Erfolg.


SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Steinbergen 0:3. Die Zuschauer sahen ein intensives Spiel mit rassigen Zweikämpfen. Der Gastgeber aus der 2. Kreisklasse bot gegen den Kreisligisten lange Zeit erfolgreich Paroli, musste am Ende doch noch in eine 0:3-Niederlage einwilligen. Steinbergen nutzte seine Chancen eiskalt aus, Deckbergen-Schaumburg konnte seine Konter nicht erfolgreich zu Ende spielen. Steinbergens Defensive ließ keine echte Torchance zu. Nach einem Freistoß des TSV Steinbergen sprang der Ball an das Schienbein von Hendrik Evers zum 0:1 – Eigentor. Für den 3:0-Endstand sorgte Janik Sasse mit einem Doppelpack.


TSV Großenwieden – SC Deckbergen-Schaumburg 1:1. Der SC Deckbergen-Schaumburg musste die Partie gewinnen, um den Sprung ins Halbfinale zu schaffen. Aber Großenwieden war zunächst das bessere Team und ging durch Daniel Wins mit 1:0 in Führung. Der Gastgeber gab jedoch nicht auf und wurde belohnt. Pascal Wellhausen wuchtete einen Freistoß aus 35 Meter zum 1:1 ins Gehäuse. Danach wurde es hektisch. Nach einer Ampelkarte musste Großenwieden in Unterzahl in die Schlussphase gehen. Deckbergen-Schaumburg belagerte das Gäste-Tor. Kurz vor Schluss hatte Jan Kuhlmann das 2:1 auf dem Fuß. Sein Volleyschuss strich jedoch knapp am Tor vorbei.

Pascal Wellhausen (r.) glich zum 1:1 gegen Großenwieden aus. Der Siegtreffer wollte für den SC Deckbergen-Schaumburg jedoch nicht mehr fallen.
Pascal Wellhausen (r.) glich zum 1:1 gegen Großenwieden aus. Der Siegtreffer wollte für den SC Deckbergen-Schaumburg jedoch nicht mehr fallen.


TSV Steinbergen – TSV Krankenhagen 4:0. Im letzten Spiel der Gruppe A sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball in Richtung Krankenhäger Tor. Mit einem 4:0-Sieg holte sich der TSV Steinbergen den Gruppensieg. Felix Mehrens brachte Steinbergen mit 1:0 in Führung. Jannik Sasse erhöhte auf 2:0. Krystian Wachte ließ das 3:0 folgen und Maximilian Bartels traf zum 4:0.

TSV Steinbergen: Florian Mehrens, Niclas Franci, Sven Steep, Robin Mieruch, Jan-Hendrik Rinne, Felix Mehrens, Maximilian Bartels, Jannik Sasse, Krystian Wachta, Admed Tou Kenneh, Jan Mohme, Lukas Kasseck, Alex Pfohl, Cetin Özkan, Andre Biernacka.

TSV Großenwieden: Bastian Glau, Egzon Popoci, Salim Fardous, Tim Schütte, Bujamin Kiki, Alexander Wins, Bekim Kiki, Dennis Siebert, Daniel Wins, Alexander Markgraf, Mert Aydin, Marcel-Anthony Smolka, Leon Muroy, Rassan Abdi, Latif Kiki.

TSV Krankenhagen: Karsten Struckmann, Andre Redeker, Steffen Redeker, Maurizio Erkel, Pascal Lisse, Johannes Hänke, Rene Dresenkamp, Cedrik Neuhaus, Jan Redeker, Nico Grewe, Jan Diekmann, Xhevdet Salihu, Daniel Wieder.

SC Deckbergen-Schaumburg: Peter Braun, Jan Kuhlmann, Sascha Winkel, Marius Liebig, Julius Stemme, Hendrik Evers, Marc Tünnermann, Lucas Göhmann, Nico Golub, Pascal Wellhausen, Leon-Johannes Steiner, Janik Furchbrich, Tim Wagner, Mohammad Abou Raya, Julian Winzer.