Sie lesen gerade
TSV Todenmann-Rinteln steht im Viertelfinale

TSV Todenmann-Rinteln steht im Viertelfinale

Foto: Zwei Spiele, zwei Siege: Patrick Niepelt punktet für den TSV Todenmann-Rinteln im Schaumburg-Pokal.

Tischtennis. Der TSV Todenmann-Rinteln hat im Schaumburg-Pokal der Herren das Viertelfinale erreicht. Beim Post SV Stadthagen gab es einen klaren 10:2-Erfolg. Der Gastgeber bekam pro Satz eine Vorgabe von drei Punkten, die Doppel stehen nur obligatorisch auf dem Spielberichtsbogen, werden aber nicht gespielt, sodass jede Mannschaft einen Punkt erhält. Der TSV trat mit Matthias Radtke, Maximilian Ehlert, Patrick Niepelt und David Giannoulas an.

Radtke, Ehlert und Giannoulas brachten den Favoriten mit 4:1 in Front, dann besorgte Niepelt mit einem 3:2-Erfolg gegen Post-Spitzenspieler Uwe Kiparski das 5:1. Auch Ehlert musste in den Entscheidungssatz, um Gerd Krull zu bezwingen. Dann kassierte Giannoulas die einzige Niederlage für die Todenmanner. ER führte bereits mit 2:1 Sätzen, musste aber die Durchgänge vier und fünf denkbar knapp mit 10:12 und 11:13 gegen Fabian Bosancic abgeben. Danach sorgten Radtke (3:0 gegen Uwe Kiparski), Niepelt (3:1 gegen Michael Schilling), Radtke (3:0 gegen Fabian Bosancic) und Ehlert (3:0 gegen Michael Schilling) für klare Verhältnisse. Der 10:2-Erfolg war perfekt. Die nächste Pokalrunde wird Anfang März ausgelost.