Sie lesen gerade
TTC Borstel II siegt im Derby gegen TSV Steinbergen II und bleibt im Aufstiegsrennen

TTC Borstel II siegt im Derby gegen TSV Steinbergen II und bleibt im Aufstiegsrennen

Foto: Eva-Maria Mast gewann das Duell gegen Carmen Uecker mit 3:0. +++ Mit Bildergalerie und Video

Tischtennis. In der Damen-Bezirksliga bleibt es für den TTC Borstel II und dem TSV Steinbergen II mit umgekehrten Vorzeichen äußerst spannend. Borstel bleibt im Aufstiegsrennen. Steinbergen muss um den Klassenerhalt bangen.


Bildergalerie (38 Bilder):


TSV Steinbergen II – SG Tündern/Börry II 8:2.

Der klare Sieg des Tabellensiebten aus Steinbergen gegen den Tabellenneunten war überlebenswichtig. Schon nach den Doppeln führte der TSV mit 2:0 und baute den Vorsprung durch Siege von Eva-Maria Mast, Beate Mast und Pia Lucie Rischer auf 5:1 aus. Zwar konnte die SG danach auf 2:5 verkürzen, aber Steinbergen ließ sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Sarah Aldag, Beate Mast und Pia Lucie Rischer punkteten danach zum 8:2-Erfolg.

Die Ergebnisse:

Beate Mast/Pia Lucie Rischer 3:2, Eva-Maria Mast/Sarah Aldag 3:0, Eva-Maria Mast 3:0, Sarah Aldag 1:3, Beate Mast 3:0, Pia Lucie Rischer 3:0, Eva-Maria Mast 1:3, Sarah Aldag 3:1, Beate Mast 3:1, Pia Lucie Rischer 3:0.

TTC Borstel II – TSV Steinbergen II 8:4.

Die TSV-Reserve lieferte dem Favoriten einen großen Kampf. Nur vier der zwölf Begegnungen wurden klar mit 3:0 gewonnen, fünf Spiele gingen über fünf Sätze. Borstel spielte einmal mehr die ganze Routine aus, lange Ballwechsel waren keine Seltenheit. Manche dauerten weit länger als eine Minute.

Sarah Aldag sorgte mit dem Sieg gegen Christine Damke für eine Überraschung.
Sarah Aldag sorgte mit dem Sieg gegen Christine Damke für eine Überraschung.

Die Gastgeberinnen ließen sich bei den langen Ballwechseln kaum aus der Ruhe bringen, die Steinbergerinnen versuchten, mitzuspielen, zeigten aber häufig Nerven und machten leichte Fehler. „Ich kann am Sonntag kein Tischtennis spielen“, zeigte sich Eva-Maria Mast nach der 0:3-Niederlage gegen Christine Mast genervt. „Im Training wird mit der Vor- und Rückhand geschmettert, was das Zeug hält. Und im Punktspiel schieben wir die Bälle nur über das Netz“, machte sich Pia Lucie Rischer Luft. „Aber das scheint eine besondere Schwäche aller Steinbergerinnen zu sein. Bis auf wenige Ausnahmen.“ Borstel führte nach den Doppeln mit 2:0, Steinbergen verkürzte auf 1:2. Anschließend baute Borstel den Vorsprung auf 4:1 und 5:2 aus. Nach dem 3:5 durch Sarah Aldag keimte beim TSV noch einmal Hoffnung auf. Aber Borstel konterte zum 7:3 und gewann am Ende mit 8:4.

Die Ergebnisse:

Christine Damke/Silke Focke – Beate Mast/Pia Lucie Rischer 3:1, Kathrin Frommknecht/Carmen Uecker – Eva-Maria Mast/Sarah Aldag 3:2, Kathrin Frommknecht – Sarah Aldag 2:3, Christine Damke – Eva-Maria Mast 3:0, Carmen Uecker – Pia Lucie Rischer 3:1, Silke Focke – Beate Mast 2:3, Kathrin Frommknecht – Eva-Maria Mast 3:2, Christine Damke – Sarah Aldag 0:3, Carmen Uecker – Beate Mast 3:0, Silke Focke – Pia Lucie Rischer 3:2, Carmen Uecker – Eva-Maria Mast 0:3, Kathrin Frommknecht – Beate Mast 3:1.

Der TTC Borstel II bleibt mit 23:9 Punkten Spitzenreiter TV Bergkrug (27:7) dicht auf den Fersen. Der TSV Steinbergen II ist trotz des Sieges gegen die SG Tündern/Börry II auf den siebten Tabellenplatz zurückgefallen. In den letzten drei Saisonbegegnungen muss Steinbergen noch einen Sieg landen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Steinbergen spielt am Freitag, 13. März, um 20 Uhr, beim Tabellenfünften Tuspo Bad Münder. Borstel hat am Sonntag, 15. März, um 15 Uhr, Heimrecht gegen das Schlusslicht Tuspo Bad Münder II.

Kathrin Frommknecht hielt den Ball immer wieder lange Zeit im Spiel. Ein Ballwechsel dauerte fast 80 Sekunden.
Kathrin Frommknecht hielt den Ball immer wieder lange Zeit im Spiel. Ein Ballwechsel dauerte fast 80 Sekunden.