Sie lesen gerade
Vierter Streich in Folge: SC Deckbergen-Schaumburg siegt 5:3

Vierter Streich in Folge: SC Deckbergen-Schaumburg siegt 5:3

+++ Bericht mit Bildergalerie und Video +++

Frauenfußball. Der SC Deckbergen-Schaumburg wollte den vierten Sieg in Folge und schaffte mit dem 5:3-Heimerfolg gegen die TSG Ahlten auch den vierten Sieg in Folge. Damit rückt der SC mit aktuell zwölf Punkten auf den dritten Tabellenplatz der Landesliga vor, einen Punkt Rückstand auf die SG Schamerloh, die als neuer Spitzenreiter 2:0 gegen die SG Rodenberg gewann.


Bildergalerie (21 Bilder):


„Das Spiel war ein Wechselbad der Gefühle. Leider haben wir den Gegner durch individuelle Fehler überhaupt erst ins Spiel gebracht und im Verlauf dann auch wieder ins Spiel zurückgeholt. Von daher war es ein hartes Stück Arbeit für meine Mädels“, bilanzierte SC-Trainer Dirk Bredemeier.

Deckbergen-Schaumburg legte gut los und kam durch Annika Ebbighausen bereits nach drei Minuten zur ersten Großchance. Sie verpasste freistehend eine Hereingabe von Emely Niemann am langen Pfosten denkbar knapp. Doch nach sechs Minuten die kalte Dusche. Der SC verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball. Sue-Lynn Höfig wurde mustergültig bedient und markierte die Ahltener 1:0-Führung. In der 23. Minute gar das 0:2. Pia Litschel verlängerte eine Hereingabe der Gäste ins eigene Tor.

Doch prompt der 1:2-Anschlusstreffer durch Emely Niemann (27.) nach Zuspiel von Annika Ebbighausen. In der 33. Minute dann der 2:2-Ausgleich. Annika Ebbighausen traf mit einem direkten Freistoß aus 22 Meter. In der 45. Minute hatte der SC das Spiel gedreht. Annika Ebbighausen war erneut erfolgreich. Nach Zuspiel von Emely Niemann vollendete sie aus 20 Meter ins lange Eck.

Julia Linke (r.) überlief in der 72. Minute ihre Gegenspielerin und markierte das vorentscheiden 4:3 für den SC Deckbergen-Schaumburg.
Julia Linke (r.) überlief in der 72. Minute ihre Gegenspielerin und markierte das vorentscheiden 4:3 für den SC Deckbergen-Schaumburg.

Nach dem Wechsel versuchte der SC da weiter zu machen, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte, holte aber Ahlten in der 62. Minute zurück ins Spiel. Pia Litschel war erneut der Pechvogel. Ihr abgefälschter Ball sprang so unglücklich vor dem Tor von Vanessa Schaake auf, dass er sich über sie hinweg zum 3:3 senkte.

Doch Deckbergen-Schaumburg kam erneut zurück. „Was wir in den letzten 25 Minuten an Offensivaktionen gezeigt haben, entschädigte dann ein wenig“, freute sich Bredemeier. In der 72. Minute bediente Emely Niemann mustergültig Julia Linke. Ihr satter Schuss von der Strafraumgrenze schlug zum 4:3 genau im linken Torwinkel ein. In der 85. Minute gar das 5:3. Annika Ebbighausen steckte mustergültig in den 16er zu Emely Niemann durch, die erneut die gegnerische Torfrau überwand.

„Am Ende zählen die Punkte. Wir freuen uns über einen ganz wichtigen Dreier“, so Trainer Dirk Bredemeier.

SCD: Vanessa Schaake, Pia Litschel, Julia Remmers (57. Nele Eldracher), Ann-Kristin Rabe (57. Katharina Jochens), Anna Bredemeier, Emely Niemann, Julia Linke, Annika Bothe, Linda Hülsmann (70. Laura Lange), Annika Ebbighausen, Elena Kerner.

Annika Ebbighausen (r.) war nicht nur Antreiberin im Mittelfeld, sondern zeichnete sich auch als Torschützin aus.