Sie lesen gerade
Weiß/Bastian schocken den SC Deckbergen-Schaumburg II

Weiß/Bastian schocken den SC Deckbergen-Schaumburg II

Foto: Das TTC-Doppel Sebastian Weiß (vorne) und Alexander Bastian machen mit einem 3:2-Sieg das 8:8-Remis gegen den SC Deckbergen-Schaumburg II perfekt.


Tischtennis. In der 1. Kreisklasse Gruppe A hat der SC Deckbergen-Schaumburg II eine 8:6-Führung nicht ins Ziel gebracht. So musste sich der Titelaspirant beim TTC Borstel III mit einem 8:8-Unentschieden zufriedengeben. Erik Mann und das Doppel Sebastian Weiß und Alexander Bastian entrissen dem Tabellenzweiten den dritten Sieg im dritten Spiel.


Bildergalerie: Galerie – Weiß/Bastian schocken den SC Deckbergen-Schaumburg II


Video: Video – Weiß/Bastian schocken den SC Deckbergen-Schaumburg II


Einen Sahne-Tag erwischte im Dress des TTC Borstel III Sebastian Weiß. Der Spitzenspieler des Tabellendritten steuerte zum 8:8-Remis vier Punkte bei. So holte Weiß an der Seite von Alexander Bastian im Doppel zwei Punkte und gewann auch beide Einzel gegen Axel Sieker und Stephan Amelung jeweils in vier Sätzen. Gegen Sieker lag Weiß nach verlorenem ersten Satz in den Durchgängen zwei und drei jeweils mit 4:8 hinten. Doch der Borsteler gewann die Sätze mit 18:16 und 11:7. Im vierten Satz ließ er gegen einen entnervten Sieker beim 11:6 nichts anbrennen.

Michael Schwaneberg dreht das Match gegen Günter Riesner nach 0:2-Satzrückstand in einen 3:2-Sieg.

Der TTC Borstel III führte nach den Doppeln mit 2:1. In den Einzeln erhöhte Weiß gegen Sieker auf 3:1. Aufseiten des SC drehte Günter Riesner nach einem 0:2-Satzrückstand noch das Match gegen Wilfried Bredemeier und siegte im Entscheidungssatz mit 11:5. Auch Stephan Amelung und Gaston Kunze punkteten für die Gäste. Nach dem Weiß zum 5:5-Zwischenstand ausglich, legte der Favorit einen Zwischenspurt hin. Axel Sieker bezwang Alexander Bastian in fünf Sätzen, Martin Meier behielt in vier Durchgängen die Oberhand gegen Jan-Manuel Heise. Alles sah nun nach einem Favoritensieg aus. Doch die Borsteler gaben sich nicht geschlagen. Michael Schwanberg verkürzte nach einem spannenden Fünfsatz-Match gegen Günter Riesner auf 6:7. Dabei machte Schwaneberg aus einem 0:2-Satzrückstand einen 3:2-Erfolg. Martin Meier tütete mit einem 3:1 gegen Jan-Manuel Heise das Remis für den SC ein.



Aber es blieb spannend: Im letzten Einzel besiegte Erik Mann Jens Röser in drei Sätzen, sodass das Abschlussdoppel die Entscheidung brachte. Stephan Amelung und Gaston Kunze gewannen die ersten beiden Sätze mit 12:10 und 11:6 und waren auf der Siegerstraße. Doch das TTC-Duo bewies Nervenstärke, holten den dritten Abschnitt in der Verlängerung mit 12:10. Nun klappte bei Weiß/Bastian fast alles und auch die Durchgänge vier und fünf gingen mit 11:6 und 11:7 an das TTC-Doppel. Nach über drei Stunden Spielzeit stand das 8:8-Remis fest. Das Unentschieden ist das gerechte Ergebnis. Das zeigt auch ein Blick auf die Bälle (558:562) und Sätze (32:31).

Die Ergebnisse: Weiß/Bastian – Sieker/Röser 3:0, Bredemeier/Mann – Amelung/Kunze 0:3, Schwaneberg/Heise – Riesner/Meier 3:1. Weiß – Sieker 3:1, Bastian – Amelung 0:3, Bredemeier – Riesner 2:3, Schwaneberg – Kunze 2:3, Heise – Röser 3:0, Mann – Meier 0:3, Weiß – Amelung 3:1, Bastian – Sieker 2:3, Bredemeier – Kunze 1:3, Schwaneberg – Riesner 3:2, Heise – Meier 1:3, Mann – Röser 3:0. Weiß/Bastian – Amelung/Kunze 3:2.

Das gleiche Kunststück wie Schwaneberg schaffte Riesner (Foto) im ersten Einzel gegen Wilfried Bredemeier.