Sie lesen gerade
Julia Linke schießt den SC Deckbergen-Schaumburg zum 1:0-Sieg

Julia Linke schießt den SC Deckbergen-Schaumburg zum 1:0-Sieg

Foto: Julia Linke erwischt den Ball und trifft zum 1:0-Siegtor. +++ Bericht mit Bildergalerie +++

Fußball. Durch das „Goldene Tor“ von Julia Linke gewannen die Landesliga-Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg gegen die TSG Ahlten mit 1:0. Trotz des Erfolges konnten die SC-Frauen den Abstiegs-Relegationsplatz nicht verlassen. Vor dem letzten Saison-Spiel gegen Schlusslicht DjK Langenhagen beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer aber nur ein Punkt.


Bildergalerie (21 Bilder):


Ahlten ging ersatzgeschwächt in die Partie. Die Gäste traten ohne ihre Top-Torjägerin Lina-Sophie Seifert (25 Saisontore) und ohne Melina Wehrspohn (10) an. Deckbergen-Schaumburg musste Torfrau Vanessa Schake und Nele-Marie Eldracher ersetzen. Den Part im Tor übernahm Emely Niemann, die ihre Sache hervorragend erledigte.

Die taktische Ausrichtung war klar abgesteckt: Ahlten bis zur Mittellinie kommen lassen, dann aggressives Anlaufen, die Gäste zu Abspielfehlern zwingen und mit schnellem Umkehrspiel zum Torerfolg kommen. Dieses taktische Konzept wurde in der ersten Halbzeit voll umgesetzt. Ahlten hatte keine einzige torgefährliche Aktion.

Der SC setzte die TSG vom Anpfiff an unter Druck und kam schon in der 10. Minute durch Julia Linke zur 1:0-Führung. Danach wollte Deckbergen-Schaumburg nachlegen, hatte aber Pech. Julia Linke traf die Latte, Annika Ebbighausen den Pfosten.

Annika Ebbighausen zieht aus vollem Lauf ab, trifft aber nur den Pfosten.
Annika Ebbighausen zieht aus vollem Lauf ab, trifft aber nur den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand der SC tiefer, um die knappe Führung zu verteidigen. Ahlten operierte jetzt mit langen Bällen, tauchte einige Male im SC-Strafraum auf, ohne aber wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Torfrau Emely Niemann musste kaum eingreifen. Mit zunehmender Spielzeit kam Deckbergen-Schaumburg wieder besser in das Spiel und schaukelte den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Aufgrund der ersten Halbzeit war es ein verdienter Sieg“, so das Fazit von Trainer Michael Meyer. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns zu weit zurückgezogen und so Ahlten unnötigerweise ins Spiel gebracht.“

SC: Emely Niemann, Pia-Marie Litschel, Julia Remmers, Ann-Kristin Rabe (70. Louisa Kuhlmann), Anna Bredemeier, Julia Linke, Laura Lange, Annika Bothe, Julia Danziger, Linda Hülsmann, Annika Ebbighausen.