Sie lesen gerade
SV Engern vertreibt das Abstiegsgespenst

SV Engern vertreibt das Abstiegsgespenst

Foto: Michael Deisner (Mitte) erzielt den 2:1-Siegtreffer für den SV Engern.

Fußball. Trainer Wilhelm Sieker war zufrieden. Wenigstens auf seine Jungs des SV Engern war Verlass. Am Samstag verfolgte der HSV-Fan noch das 0:3-Desaster gegen den FC Ingolstadt live im Stadion, die Laune hob sich beim SVE-Coach erst am Sonntag. Der SV Engern besiegte in der Kreisliga den TuS Niedernwöhren mit 2:1 und hat damit den Klassenerhalt sicher. An diesem bastelt der Hamburger SV eifrig in der 2. Bundesliga.

Der SV Engern kam schwer in die Partie, Niedernwöhren begegnete der Heimmannschaft in der ersten halben Stunde auf Augenhöhe. „Dann waren wir präsenter und schlucken sofort das 0:1“, bemängelte Sieker. Tim-Alexander Nimptschke (36.) setzte einen Kopfball unter die Latte. Aber die Antwort des SVE folgte: Nach einer Flanke von Oliver Watermann nickte Denis Stapel (43.) zum 1:1 ein.

In den zweiten 45 Minuten gab der SV Engern richtig Gas. Schon nach 25 Sekunden zappelte die Kugel im Niedernwöhrener Netz. Michael Deisner war erfolgreich. „Danach müssen wir nachlegen, wir haben mit schnellen Kombinationen den TuS fast schwindelig gespielt“, erklärte Sieker. Aber das dritte Tor wollte nicht fallen. Denis Stapel, Benedikt Eckel und Oliver Watermann versiebten einige Hochkaräter. „In dieser Phase müssen wir den TuS abschießen“, ärgerte sich der SVE-Coach über die schlechte Chancenverwertung. Die Gäste kamen in der Schlussphase noch einmal auf, warfen alles nach vorne. Der TuS hatte vier, fünf Ecken, Engern schwamm, rettete aber den 2:1-Vorsprung über die Zeit. „Der lange Nico Rüffer war bei den Standards kaum zu verteidigen“, sagte Sieker.

SVE: Frederik Meier, Nico Luther, Pascal Wellhausen (74. Timo Zenker), Oliver Watermann (90. Mario Cimino), Michael Deisner, Denis Stapel, Daniel Huck (84. Nino Kirasic), Hannes Riesner, Benedikt Eckel, Dennis Kirasic, Ivo Kirasic.