Sie lesen gerade
SV Hattendorf bringt den Spitzenreiter ins Schwitzen

SV Hattendorf bringt den Spitzenreiter ins Schwitzen

Foto: Abdoulaye Diakité (rechts) setzt sich gegen Arne Czerwinski durch und markiert den 1:1-Ausgleich.


Fußball. Der SV Hattendorf hat den Spitzenreiter der 2. Kreisklasse mächtig ins Schwitzen gebracht, doch am Ende gewann der SV Nienstädt 09 mit 5:1. Erst mit dem Treffer zum 3:1 in der 79. Minute war der Dreier für den verlustpunktfreien Tabellenführer unter Dach und Fach. „Die Niederlage mit vier Toren Unterschied schmerzt. Wir haben den Nienstädtern alles abverlangt und ihnen auch den ersten Saison-Gegentreffer beschert“, meinte SVH-Keeper Marco Großardt nach dem Spiel. SVN-Trainer Tim Schöller bestätigte das: „Hattendorf hat uns mit seinen schnellen und technisch versierten Angreifern vor große Probleme gestellt. Hier werden noch viele Mannschaften stolpern.“


Bildergalerie: Galerie – SV Hattendorf bringt den Spitzenreiter ins Schwitzen


Video: Video – SV Hattendorf bringt den Spitzenreiter ins Schwitzen


Eigentlich begann die Partie für die Gäste gar nicht schlecht. Tim Scheffler brachte den Tabellenführer mit 1:0 in Führung. Doch die Hattendorfer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Abdoulaye Diakité traf zum 1:1-Ausgleich. Die Nienstädter bestimmten das Spiel, dreimal rettete Großardt mit starken Paraden gegen Marko Lazar, Klemens Riensche traf zudem nur das Außennetz. Aber auch der SVH strahlte bei Kontern Torgefahr aus, doch die Abschlüsse verfehlten das Ziel nur um Haaresbreite.



Direkt nach dem Seitenwechsel nutzte Searfettin Colak (46.) eine Lücke in der Hattendorfer Defensive und brachte den Favoriten wieder mit 2:1 in Front. Der SVH riss nach dem Rückstand die Partie an sich. Angeführt von Salif Sangara und Leopold von Alten-Nordheim drängte der Gastgeber auf den erneuten Ausgleich. Nach einer Flanke von Sangara, köpfte Sebastian Huck (73.) auf das Nienstädter Tor, doch SVN-Schlussmann Maximilian Hue pflückte den Kopfball aus dem Winkel.

Nach dem 1:3 durch Albert Stelle (79.) brach der Widerstand der Hattendorfer. In den Schlussminuten erhöhte Klemens Riensche (84./87.) mit einem Doppelpack zum 5:1-Endstand für den Spitzenreiter.

SVH: Marco Großardt, Mohamed Soumaore (86. Traoré Kamao), Christoph Möller, Aboukarim Sylla (46. Sekou Koné), Salif Sangara, Marcel Ollenborger, Abdoulaye Diakité, Sebastian Huck, Leopold von Alten-Nordheim, Abdoul Sangare, Marian Müller.