Sie lesen gerade
TSV Eintracht Exten und TSV Steinbergen stehen im Finale des Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cups

TSV Eintracht Exten und TSV Steinbergen stehen im Finale des Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cups

+++ Bericht mit Bildergalerie und Video +++

Fußball. Die Favoriten gaben sich keine Blöße und stehen im Finale. Auf der Sportanlage des SC Deckbergen-Schaumburg fanden die Halbfinalspiele des Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cups statt. Der TSV Eintracht Exten quälte sich gegen den SV Engern zu einem knappen 3:1-Erfolg. Der TSV Steinbergen setzte sich aufgrund einer starken zweiten Halbzeit gegen den TSV Krankenhagen mit 5:1 durch. Am Freitag, 2. August, um 19:30 Uhr steigt das Endspiel um die Stadtkrone auf dem Rintelner Steinanger. Im Kreisliga-Duell trifft die Eintracht auf den Titelverteidiger. Im Vorfeld findet ab 18:15 Uhr ein Elfmeterschießen der Vereinsvorstände statt.


Bildergalerie (58 Bilder):


TSV Eintracht Exten – SV Engern 3:1. Die ersten 35 Minuten verliefen sehr kurzweilig. Es gab rassige Zweikämpfe, kein Team steckte zurück und viele Torchancen. Bereits nach 20 Sekunden prüfte Felix Kaufmann den sicheren SVE-Keeper Turgay Avcioglu. Exten versuchte, mit langen Diagonalbällen gefährlich zu werden, Engern war bissig in den Zweikämpfen und schaltete nach Ballgewinnen schnell um. Der SVE ging in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke nahm Oliver Watermann den Ball volley, traf die Kugel aber nicht richtig und das Leder senkte sich als Bogenlampe in die Maschen. Danach drängte Exten auf den Ausgleich. Einen Druffel-Heber kratzte Nino Kirasic (15.) von der Linie, der 20-Meter-Schuss von Simon Druffel (20.) knallte an die Latte. Auf der Gegenseite verpassten Denis Stapel (22.) und Mathias Krebs (24.) das 2:0 für den SVE. Ein Elfmeter brachte das 1:1. Nach einem langen Ball nutzte der ausgebuffte Steffen Führing einen leichten Kontakt zum Fallen, Schiedsrichter Noah Müller zeigte auf den Punkt. Jan Kaufmann verwandelte sicher zum 1:1-Pausenstand (25.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Auf beiden Seiten häuften sich die Fehler im Passspiel. Das 2:1 der Eintracht war aber schön herausgespielt: Druffel vernaschte auf der rechten Seite seinen Gegenspieler, die butterweiche Flanke köpfte Führing (51.) aus Nahdistanz ein. Engern warf alles nach vorne, Timo Zenker verpasste in aussichtsreicher Position und Kapitän Oliver Watermann gewann jeden Kopfball, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. In der Nachspielzeit machte Felix Kaufmann mit dem Treffer zum 3:1 den Deckel auf die Partie. Fazit: Engern verkaufte sich gut gegen die Eintracht und ist für den Saisonstart gewappnet. Exten erreichte das Endspiel ohne Glanz, aber auf die individuelle Klasse war Verlass.

Eintracht: Sebastian Steinke, Dennis Bub, Tim Kaufmann, Marco Lackner, Martin Jaskulski, Maik Flörke, Felix Kaufmann, Simon Druffel, Steffen Führing, Andreas Kramer, Jan Kaufmann; Ralf Kücker, Matthias Appel, Michael Braunert, Waldemar Bub, Yannick Dreier, Tareq Khalil.

SVE: Turgay Avcioglu, Yannick Scheermann, Nico Luther, Oliver Watermann, Timo Zenker, Janus Rhein, Denis Stapel, Mario Cimino, Mathias Krebs, Leo Helmert, Nino Kirasic; Marvin Harting, Niklas Ritter, Emre-Can Kaptan, Thorben Scheermann, Christopher Marth.

Herr der Lüfte: SVE-Kapitän Oliver Watermann (links) gewinnt das Luftduell gegen Marco Lackner.


TSV Steinbergen – TSV Krankenhagen 5:1. Eine Halbzeit lang brachte der Favoritenschreck vom TSV Krankenhagen den Titelverteidiger in Bedrängnis. Zwar legte der TSV Steinbergen wieder einen Blitzstart hin und führte bereits nach drei Minuten mit 1:0. Nach einer Ecke stieg Admed Tou Kenneh hoch und nickte ein. Danach hörten die Steinbergen mit dem Fußballspielen auf, waren sich gegen einen ersatzgeschwächten Kreisklassisten wohl zu sicher. Krankenhagen wurde frecher, René Dresenkamp wurde im letzten Moment abgeblockt (10.). Nur zwei Minuten später lag der Ball im Steinberger Netz. Nach einem Querpass netzte Sebastian Schmidt aus kurzer Entfernung ein. Bis zur Pause hielt Krankenhagen auch das Unentschieden. Steinbergens Trainer Afrim Sulejmani rüttelte seine Jungs in der Pause wach, forderte mehr Laufbereitschaft. Mit einem lupenreinen Hattrick stellte Jannik Sasse die Weichen auf Sieg für den TSV Steinbergen. Der Kapitän traf in der 41., 48. per Foulelfmeter und 50. Spielminute. Den Treffer zum 5:1-Endstand erzielte Mamadou Billo Diallo in der 64. Minute.

Steinbergen: Florian Mehrens, Sven Steep, Jan-Hendrik Rinne, Felix Mehrens, Maximilian Bartels, Dennis Mohme, Jannik Sasse, Henri Mielke, Krystian Wachta, Admed Tou Kenneh, Max Babakin; Mamadou Billo Diallo, Tobias Westhoff, Cetin Özkan, Uwe Wolff, Alexander Pfohl.

Krankenhagen: Achim Kentsch, Steffen Redeker, Jan Redeker, Cedrik Neuhaus, Nico Grewe, Hergen Böttge, Sebastian Schmidt, Jan Reese, René Dresenkamp, Jan Diekmann, Ali Al Fahad; Hendrik Sümenicht, Christian Auras.

Steinbergens Kapitän Jannik Sasse (rechts) markiert einen lupenreinen Hattrick. In dieser Szene stoppt ihn aber Krankenhagens Jan Redeker.
Steinbergens Kapitän Jannik Sasse (rechts) markiert einen lupenreinen Hattrick. In dieser Szene stoppt ihn aber Krankenhagens Jan Redeker.