Sie lesen gerade
TSV Eintracht Exten wird Hallen-Kreismeister der Frauen

TSV Eintracht Exten wird Hallen-Kreismeister der Frauen

Foto: Der TSV Eintracht Exten bejubelt die Hallen-Kreismeisterschaft. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Hallenfußball. Die Frauen des TSV Eintracht Exten haben die Hallen-Kreismeisterschaften der NFV-Kreise Schaumburg und Hameln-Pyrmont gewonnen. Im Finale besiegte die Eintracht den VfL Bückeburg mit 2:0. Mit WTW Wallensen und der SG Rodenberg II sagten zwei Vereine kurzfristig ihre Teilnahme ab. Die Staffelleiter Frank Fahlbusch (Schaumburg) und Murat Cetinkaya (Hameln-Pyrmont) reagierten kurzfristig darauf. Das Organisationsteam des TSV Eintracht Exten um Ralf Kaufmann sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Hallen-Kreismeisterschaft in der Rintelner Kreissporthalle und präsentierte sich als perfekter Gastgeber.


Bildergalerie (50 Bilder):


In der Gruppe A dominierten der TSV Eintracht Exten und der VfL Bückeburg. Das Duo zeigte den besten Fußball und übernahm damit die Favoritenrolle auf die Kreismeisterschaft. Die Eintracht sicherte sich durch einen 1:0-Erfolg gegen den VfL den Gruppensieg. Der SC Auetal kam auf vier Punkte und verpasste als Gruppendritter das Halbfinale. Die Abschlusstabelle der Gruppe A: 1. TSV Eintracht Exten (12 Punkte/19:0 Tore), 2. VfL Bückeburg (9/13:1, 3. SC Auetal (4/2:8), 4. TSV Algesdorf (2/0:13), 5. VfB Eimbeckhausen (1/1:13).

In der Gruppe B setzte sich der SV Hastenbeck mit vier Siegen an die Tabellenspitze. Die zweite Mannschaft des SC Deckbergen-Schaumburg verwies mit sieben Punkten die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten um einen Zähler auf den dritten Platz. Die Abschlusstabelle der Gruppe B: 1. SV Hastenbeck (12/14:1), 2. SC Deckergen-Schaumburg II (7/5:4), 3. SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (6/3:7), 4. ESV Eintracht Hameln (3/1:6), 5. VfL Bückeburg II (1/1:6).

Die Halbfinalspiele waren klaren Angelegenheiten. Im ersten Halbfinale besiegte der VfL Bückeburg den SV Hastenbeck mit 6:0, der TSV Eintracht Exten behielt im Derby gegen die Reserve des SC Deckbergen-Schaumburg mit 5:1 die Oberhand. „Trotz der Niederlage gegen die Eintracht bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Die Mädels haben einen guten Teamspirit gezeigt. Die beiden besten Mannschaften stehen im Endspiel“, zog SC-Reservetrainer Sven Lukas ein positives Fazit.

Die Neuzugänge Maren Möller (links) und Sophie Niebisch (rechts) sind ein Gewinn für die Eintracht.
Die Neuzugänge Maren Möller (links) und Sophie Niebisch (rechts) sind ein Gewinn für die Eintracht.

Das Endspiel zwischen der Eintracht und dem VfL Bückeburg war ein sehr hochwertiges Finale. Das Team von Trainer Florian Schuba war sofort auf Betriebstemperatur und ging durch Neuzugang Sophie Niebisch mit 1:0 in Führung. Der VfL kam erst langsam in Fahrt und kassierte durch Niebisch mit dem 0:2 den nächsten Nackenschlag. Exten kontrollierte das Finale und holte sich verdient den Kreismeistertitel. „Die spielerisch beste Mannschaft hat das Turnier gewonnen. Unsere beiden Neuzugänge Sophie Niebisch und Maren Möller sind ein Gewinn für die Mannschaft“, freute sich Schuba über die Hallenkrone. „Die Kreismeisterschaft macht uns sehr stolz. Unser neues Frauenteam ist eine Bereicherung für unseren Verein“, lobte TSV-Vorsitzender Alexander Jaskulski seine Kreismeisterinnen.

Eintracht: Hatixhe Beciri, Laila Lüttke, Fiona Roos, Meike Kuhlmann, Sophie Niebisch, Sasha Rudolph, Maren Möller, Antonia Melcher, Teresa Rovelli.

SC II: Michelle Körtge, Laura Lange, Marleen Franke, Franziska Aretz, Sunja Wilhelm, Sina Lindenberg, Leonie Tkoz.

SCA: Jennifer Hennings, Annica Kerkhoff, Fenja Buddensiek, Melina Juppe, Antonia Böttcher, Elisa Depping, Leonie Hadler, Mascha Loose.

Die Staffelleiter der NFV-Kreise Schaumburg und Hameln-Pyrmont Frank Fahlbusch (links) und Murat Cetinkaya überreichen den Siegerpokal.
Die Staffelleiter der NFV-Kreise Schaumburg und Hameln-Pyrmont Frank Fahlbusch (links) und Murat Cetinkaya überreichen den Siegerpokal.