Sie lesen gerade
TSV Exten II und SC Möllenbeck liefern sich Zehn-Tore-Spektakel

TSV Exten II und SC Möllenbeck liefern sich Zehn-Tore-Spektakel

Die Doppel-Torschützen im Zweikampf: Der Möllenbecker Marcel Nottmeier (links) gegen Extens „Kopfballungeheuer“ Ruzmir Mehic.


Fußball. In der 2. Kreisklasse haben sich die Reserve des TSV Eintracht Exten und der SC Schwalbe Möllenbeck ein kurzweiliges Zehn-Tore-Spektakel geliefert. Am Ende triumphierte der Tabellenzweite aus dem Klosterdorf mit 6:4. Dabei sah die Eintracht bis zur 50. Minute wie der Sieger aus und führte mit 3:1, doch dann warfen die Möllenbecker ihre Tormaschine an und drehten die Partie.


Bildergalerie: Galerie – TSV Exten II und SC Möllenbeck liefern sich Zehn-Tore-Spektakel


Video: Video – TSV Exten II und SC Möllenbeck liefern sich Zehn-Tore-Spektakel


Benjamin Wattenberg (Mitte) dreht das Match und erzielt das 4:3 für den SC Möllenbeck.

Beide Mannschaften zeigten ein munteres Fußballspiel mit Chancen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten. Den ersten Hochkaräter ließ Dennis Bub bereits in der 2. Minute liegen. Aus 18 Metern scheiterte der Extener an SC-Keeper Silas Everding. Die abstiegsgefährdeten Hausherren begegneten dem Aufsteiger auf Augenhöhe. Nach einer Ecke erzielte Ruzmir Mehic (25.) das 1:0 für die Eintracht. SC-Keeper Everding verschätze sich und der „Altmeister“ nickte ein. Auf dem Sportplatz in Exten munkelte man, dass das für „Meo“, das erste Kopfballtor in seiner Karriere war. Nur zwei Minuten später glichen die Gäste aus. Nach einem Pass in die Tiefe überlistete Marcel Hedwig den herauseilenden Eintracht-Schlussmann Sebastian Steinke. Beide Mannschaften spielten wie entfesselt nach vorne. Nach der nächsten Ecke blieb Ruzmir Mehic erneut Kopfballsieger, doch ein Möllenbecker Abwehrbein klärte auf der Linie, den Nachschuss drückte das neue Extener „Kopfballungeheuer“ ins Netz – 2:1 für Exten (30.). Danach verpassten Melwin Mehic, Ruzmir Mehic und Dennis Bub den dritten Eintracht-Treffer. Auf der Gegenseite scheiterte SC-Neuzugang Florim Mustafa an Steinke.



Nach dem Seitenwechsel ging das Toreschießen weiter. Als Melwin Mehic (49.) das Leder flach ins lange Eck bugsierte, sah der Tabellenviertletzte wie der Sieger aus. Doch nun zeigte der Aufsteiger seine große Klasse. Mit einem herrlichen Freistoß markierte Marcel Nottmeier den 3:2-Anschlusstreffer. Das war das 100. Saisontor der Möllenbecker. Danach zündete Jugendspieler Benjamin Wattenberg zweimal seinen Turbo und holte jeweils den Hammer raus. Möllenbeck drehte durch den Doppelpack in der 57. und 60. Minute das Match und lag nun mit 4:3 in Front. Exten ließ durch Bub und Matthias Bittner zwei Chancen liegen. Marcel Nottmeier (72.) machte es besser und versenkte den nächsten Freistoß zum 3:5-Zwischenstand. Exten gab nicht auf, Lucas zum Felde (76.) verkürzte auf 4:5, doch nach dem 4:6 durch Dennis Winter (82.) war die Partie zugunsten des Tabellenzweiten entschieden. Der Spielertrainer wuchtete nach einer Ecke den Ball per Kopf in den Winkel. In der Schlussphase hätten sogar noch weitere Tore auf beiden Seiten fallen können. Dann pfiff der umsichtige Schiedsrichter Thomas Wartmann das Torfestival ab.

Eintracht II: Sebastian Steinke, Dennis Bub, Marvin Hantke, Ruzmir Mehic, Lucas zum Felde, Melwin Mehic, Ahmed Mohamed, Nils Hurkuck, Matthias Bittner, Nikita Rommel, Moritz zum Felde; Waldemar Bub, Nils-Thomas Reisinger, Mohamed Mohamed.

SC: Silas Everding, Benjamin Wattenberg, Philipp Schön, Virginio Schäfer, Eike Kölling, Marcel Nottmeier, Ferhat Gür, Marcel Hedwig, Florim Mustafa, André Voll, Maciej Witkowski; Andrian Melcher, Sven Eberwein, Dennis Winter, Ibrahim Avdimetaj.

Florim Mustafa (vorne) behauptet den Ball gegen Lucas zum Felde. Der SC-Neuzugang zeigte sich sehr ballsicher, hatte ein gutes Auge für den Nebenmann, aber im Abschluss auch zu lässig. Zwei Tore hätte Mustafa machen müssen.