Sie lesen gerade
Christian Krohn geht bei der Eintracht in Fußballrente

Christian Krohn geht bei der Eintracht in Fußballrente

Foto: Die scheidende Nummer eins der Eintracht Christian Krohn (rechts) beglückwünscht Jan Kaufmann zu seinem Doppelpack. +++ Bericht mit Bildergalerie +++

Fußball. Daran müssen sich die treuen Fans des TSV Eintracht Exten erst gewöhnen. In der neuen Saison wird nicht Christian Krohn das Tor des Kreisligisten hüten. Der 34-Jährige geht in Fußballrente, macht Platz für einen Jüngeren. „Ich bin seit 30 Jahren im Verein, spiele seit 16 Jahren im Tor der Ersten. Jetzt ist es Zeit, auf dieser Position einen Umbruch einzuläuten. Aber ich bleibe der Eintracht verbunden, stehe weiter im Kasten der Altherren“, erklärte Extens Torwartikone nach dem Spiel im Kreise seiner Mitstreiter. Das Spiel gegen den Tabellenletzten TSV Algesdorf II wurde zur großen Abschiedsparty für Extens Nummer eins und Krohn durfte sich über einen 3:1-Erfolg freuen.


Bildergalerie (54 Bilder):


Der Gastgeber bestimmte von der ersten Minute das Spielgeschehen, erspielte sich eine Vielzahl von Chancen, doch die Chancenverwertung verdiente sich mal wieder das Prädikat schlecht. Felix Kaufmann, Michael Krohn, Matthias Appel, Jan Kaufmann oder Simon Druffel fehlte einfach die Präzision im Abschluss. Zudem trafen die Extener zweimal das Aluminium. Zur Pause führte die Eintracht mit 2:1. Michael Krohn (20.) legte für Exten vor, der nimmermüde und kampfstarke Tabellenletzte glich durch Sebastian Gross (30.) zum 1:1 aus. Kurz vor der Pause erzielte Jan Kaufmann das 2:1.

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch die Eintracht. Mit langen Diagonalbällen hebelte der Gastgeber die Algesdorfer Defensive aus. Felix Kaufmann verdiente sich auf der Außenbahn ein Sonderlob. Trotz brütender Hitze erlief er einen Pass nach dem anderen, nur fand er in der Mitte keine Abnehmer. „Das ist bestimmt das 20. Mal und wieder ist keiner in der Mitte und haut das Ding rein“, ärgerte sich Kaufmann. Exten versäumte es den dritten Treffer nachzulegen. So blieb die Partie spannend. Kurz vor dem Ende bekam Christian Krohn seinen Abgang. Unter Standing Ovations der Zuschauer verließ Krohn sein Tor. Kotrainer Ralf Kücker ging die letzten Minuten zwischen die Pfosten. Wer die neue Nummer eins wird, das verrät der Sportliche Leiter Ralf Kaufmann erst nächste Woche. Fast mit dem Schlusspfiff machte Jan Kaufmann mit dem Treffer zum 3:1 den Deckel drauf. Und der Youngster rannte nach dem Torerfolg gleich an die Außenlinie und sprang seiner scheidenden Nummer eins in die Arme und beide feierten das 3:1.

Eintracht: Christian Krohn (88. Ralf Kücker), Simon Druffel, Jonas Hunze, Fabio Hubert (30. Tim Kaufmann), Michael Krohn, Jan Kaufmann, Matthias Appel, Martin Jaskulski (70. Michael Braunert), Lars Anke, Andreas Kramer, Felix Kaufmann.