Sie lesen gerade
JSG BRW Rinteln wirbelt in den ersten 45 Minuten

JSG BRW Rinteln wirbelt in den ersten 45 Minuten

Foto: Felix Kinast (rechts) beglückwünscht den Torschützen Benjamin Wattenberg.


Jugendfußball. Auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Bezirksliga haben die A-Junioren der JSG Blau-Rot-Weiß Rinteln einen wichtigen 3:1-Erfolg gegen den Tabellendrittletzten JSG Forstbachtal gelandet. Besonders in der ersten Halbzeit wirbelte der Tabellenvierte den Gegner durcheinander. „Wir hätten eigentlich zur Pause 5:0 führen müssen“, meinte Trainer Rolf Bartram.


Bildergalerie: Galerie – JSG BRW Rinteln wirbelt in den ersten 45 Minuten


Von Beginn an dominierte BRW das Spielgeschehen. Eine Top-Chance nach der nächsten erspielten sich die Hausherren in den ersten 20 Minuten. Diar Issa, Felix Kinast, Benjamin Wattenberg und Julian Müzel vergaben beste Möglichkeiten, sodass Blau-Rot-Weiß durch den Treffer von Wattenberg (5.) nur mit 1:0 in Führung lag. „Da müssen wir vor dem Tor ruhiger im Abschluss agieren und die Dinger reinmachen“, fordert Bartram für die Zukunft. Der Chancenwucher rächte sich fast. Die Gäste verballerten zwei Riesenchancen zum Ausgleich. Joel Martin (24.) und Niklas Bergmeier (32.) scheiterten aber an BRW-Keeper Fabian-Lukas Mönkemöller. Nach einer Flanke köpfte Ugur Gercekci (43.) die Hereingabe zum 2:0-Pausenstand in die Maschen.



Nach dem Seitenwechsel hatte BRW einen Auftakt nach Maß. Mika Höfemann (49.) zirkelte das Leder in das rechte obere Eck. Doch die Blau-Rot-Weißen machten die Partie noch einmal spannend. Per berechtigten Foulelfmeter verkürzte Bergmeier (60.) zum 3:1. BRW ließ gute Konterchancen liegen. „Die müssen wir besser ausspielen“, weiß Bartram. Forstbachtal gab nie auf und verballerte noch zwei dicke Dinger, um zu verkürzen. „Wenn es ganz blöd läuft, spielst du noch 3:3-unentschieden. Normalerweise müssen wir das Match klar gewinnen“, wünscht sich Bartram für die nächsten Spiele mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

BRW: Fabian-Lukas Mönkemöller, Richard Stumpf, Mika Höfemann, Benjamin Wattenberg, Tinu Mendoza, Felix Kinast, Julian Müzel, Artan Berisha, Diar Issa, David Tadge, Ugur Gercekci; Leon Max Fischbeck, Fynn Flentge, Mehmet Özkan, Mohamad Raouf Zazai.