Sie lesen gerade
SC Auetal fertigt den SC Rinteln mit 7:3 ab

SC Auetal fertigt den SC Rinteln mit 7:3 ab

+++ Bericht mit Video und Bildergalerie +++

Altherrenfußball. Für beide Mannschaften ging es um den Klassenerhalt in der Altsenioren-Kreisliga. Nach 60 torreichen Minuten bejubelte der SC Auetal einen 7:3-Erfolg, der SC Rinteln trauerte dagegen seinen vergebenen Torchancen im ersten Durchgang hinterher.


Bildergalerie (36 Bilder):


In der Ü-40-Kreisliga stellt der SC Auetal zwei Mannschaften. Die Erste spielt mit Rehrenern Spielern, die Zweite besteht aus Akteuren aus Kathrinhagen. „Wir Rehrener spielen schon seit der Pampers-Liga zusammen“, berichtet SCA-Kapitän Matthias Burkhardt. Allerdings nagt der Zahn der Zeit an den alten Haudegen. „Es werden wohl nach der Saison einige Spieler aufhören“, berichtet SCA-Fußballchef Volker Müller. Deshalb ist die Zukunft der beiden Mannschaften ungewiss. „Ob es mit zwei Teams in der nächsten Saison weitergeht, entscheiden wir bis Ende Mai“, verkündet Müller. Eine wahrscheinliche Variante ist die Zusammenlegung beider Mannschaften. Da werden zurzeit intensive Gespräche geführt.

Der SC Rinteln verfügt auch über zwei Altsenioren-Mannschaften. Während die Zweite in der 1. Kreisklasse kickt, stieg die Erste in der Vorsaison in die Kreisliga auf. Allerdings plagt den Neuling Woche für Woche akuter Spielermangel. Trainer Heiko Bader muss oft improvisieren. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte. „Wir geben nicht auf, obwohl die hohe Pleite gegen einen direkten Konkurrenten schon weh tut“, meinte Bader nach Spielschluss.

Rainer Niemeier (Mitte) erzielt das 1:0 für den SC Rinteln.
Rainer Niemeier (Mitte) erzielt das 1:0 für den SC Rinteln.

Die Rintelner bestimmten die erste Halbzeit, lagen aber zur Pause mit 1:2 hinten. Ein Kopfball von Rainer Niemeier wurde auf der Linie abgewehrt, zwei, drei gute Schusssituationen schloss der SCR zu überhastet ab. Rainer Niemeier brachte die spielbestimmenden Gäste folgerichtig mit 1:0 in Führung. Das Blatt drehte sich mit der Einwechslung von Wirbelwind Michael Güttlein. Der Auetaler Spielgestalter trudelte erst 15 Minuten nach dem Anpfiff ein. Durch ein Eigentor von Panagiotis Panagopoulos glich der SCA aus. Den Spielverlauf auf den Kopf stellte das Auetaler 2:1 von Thorben Hemmler.

Panagiotis Panagopoulos ist nach seinem Eigentor untröstlich.
Panagiotis Panagopoulos ist nach seinem Eigentor untröstlich.

Nach dem Seitenwechsel fand der SC Rinteln keine Mittel, um den Auetaler Michael Güttlein zu stoppen. Güttlein, Karsten Wichmann und Uwe Kuhlmann schraubten das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe. Wolfgang Philippzig verkürzte auf 5:2. Aber Wichmann und Güttlein erzielten das 7:2. Kurz vor dem Ende traf Panagopoulos dann ins richtige Tor und markierte den 7:3-Endstand.

Michael Güttlein (links) lässt Rintelns Hans-Werner Lange stehen.
Michael Güttlein (links) lässt Rintelns Hans-Werner Lange stehen.

SCA: Matthias Burkhardt, Uwe Kuhlmann, Stefan Evert, Jens Hahne, Karsten Wichmann, Thorben Hemmler, André Mierheim, Matthias Wichmann, Marc Mussmann, Michael Güttlein, Mario Vogl.

SCR: Dirk Priem, Panagiotis Panagopoulos, Alexander Requardt, Marco Klappauf, Frank Bollig, Wolfgang Philippzig, Rainer Niemeier, Ismail Kaptan, Hans-Werner Lange.

Der Auetaler André Mierheim (links) stoppt Rintelns Wolfgang Philippzig im letzten Moment.