Sie lesen gerade
VT Rinteln unterliegt dem FC St. Pauli

VT Rinteln unterliegt dem FC St. Pauli

Foto: Qutaiba Khalil (links) und Torschütze Ali Fofana (rechts) stoppen den Pauli-Angreifer.


Futsal. In der Regionalliga Nord haben die Futsaler der VT Rinteln eine starke Leistung gezeigt. Der Tabellenvorletzte ärgerte den FC St. Pauli Futsal bis zur Schlussphase. Erst in den letzten sechs Minuten schraubte der Tabellenvierte das Ergebnis von 1:3 auf 1:8 in die Höhe.


Bildergalerie: Galerie – VT Rinteln unterliegt dem FC St. Pauli


Video: Video – VT Rinteln unterliegt dem FC St. Pauli


Für den erkrankten Trainer Thomas Aldag fungierte Dennis Bub als Spielertrainer. Und der Kreisliga-Fußballer des TSV Eintracht Exten stellte die Mannschaft sehr gut ein. Die VT Rinteln verteidigte diszipliniert und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. „Ich weiß nicht, warum die VTR auf einem Abstiegsplatz steht und die Schießbude der Liga ist“, lobte Pauli-Trainer Patrick Ernst-Bunzemeier die starke Vorstellung der Hausherren.

VTR-Keeper Mosaab Khalil glänzt mit vielen starken Paraden.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste zwar die spielbestimmende Mannschaft, doch die Rintelner kamen auch zu Chancen. Giovanni Eugene Düring (4.) und Ahmad Mohammadi (8.) brachten den Favoriten mit 2:0 in Front. Danach hatten die Rintelner aber durch Qutaiba Khalil, Habib Azizi und Ali Fofana den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Auf der Gegenseite zeigte VTR-Keeper Mosaab Khalil starke Paraden, sodass der FC St. Pauli mit einer 2:0-Führuing in die Pause ging.



In der zweiten Halbzeit markierte Düring (27.) das 0:3. Nun probierten die Gäste einiges aus, spielten bei Ballbesitz mit einem fliegenden Torwart. Das nutzte die VTR zum Anschlusstreffer aus. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung erzielte Ali Fofana das 1:3 (32.). Nur Sekunden später scheiterte Bub an Düring, der nun bei den Hamburgern als fliegender Torwart im Gehäuse stand. Im Gegenzug erhöhte Baraa Fadi Isam Al Sader (34.) auf 1:4. Das war die Entscheidung. In den Schlussminuten musste die VTR dem Tempo Tribut zollen und die Gegentore fielen wie reife Früchte. Mohammadi (35.) und Youssef Sbou mit einem lupenreinen Hattrick (36./40./40.) erhöhten zum 1:8-Endstand. Der Rintelner Mohamed Mohamed hatte noch Pech mit einem Pfostenschuss und Qutaiba Khalil scheiterte mit einem Strafstoß-Hammer an Pauli-Keeper Sebastian Dudek, der danach leicht benommen vom Feld musste.

VTR: Mosaab Khalil, Dennis Bub, Ali Fofana, Mohamed Mohamed, Habib Azizi, Tareq Khalil, Ahmed Mohamed, Burhan Makeeh, Qutaiba Khalil, Nouri Karaa.

Lautstark formiert Spielertrainer Dennis Bub (rechts) die Defensive.