Kreisliga-Aufsteiger SC Möllenbeck mit Bilderbuch-Start in die Saison 2001/02

Foto: Drei der sieben Neuzugänge: Dean Rusch (v.l.), Bastian Nonnenberg und Metin Kokoc.


Fußball. Mit der souveränen Meisterschaft in der 1. Kreisklasse in der Saison 2000/01 schaffte der SC Schwalbe Möllenbeck die Rückkehr in die Kreisliga und beendete die Saison 2001/02 als Aufsteiger auf dem 11. Tabellenplatz. Dabei war eine bessere Platzierung möglich. Durch die Niederlagen gegen Rehren AO (1:3) und Union Stadthagen (2:6) am 29. und 30. Spieltag vergaben die Klosterdörfler die Chance, die Saison als Tabellen-6. zu beenden.

Im Aufstiegsjahr musste das Team von Trainer Peter Koch in der 1. Kreisklasse nur eine Niederlage hinnehmen. Auch in der Kreisliga wollten die Schwalben eine gute Rolle spielen und peilten einen Platz im oberen Drittel an. Die Mannschaft wurde noch einmal verstärkt. Den Abgängen Jens Möller (VfB Hemeringen), Cem Metin (unbekannt) und Thomas Viola, der eine Fußball-Pause einlegte, standen sieben qualitativ hochwertige Neuverpflichtungen entgegen. Matthias Berg kam vom SC Deckbergen-Schaumburg, Krunoslav Cajko vom TuS Kathrinhagen, Murat Dandiboz vom SC Rinteln, Metin Kokoc vom TSV Exten, Dean Rusch vom TSV Krankenhagen sowie Bastian Nonnenberg und Benjamin Stobinski vom TuS Almena.

Björn Möller kämpfte mit Matthias Berg und Bernd Reinhardt um den Stammplatz im SC-Tor.

Trainer Peter Koch stand Co-Trainer Karsten Schröder zur Seite. Markus Bertram fungierte als Betreuer. Das Tor hüteten Matthias Berg, Björn Möller und Bernd Reinhardt. Die Abwehr bildeten Matthias Gregor, Murat Sevdigim, Robert Wagner, Nedim Boga, Thomas Hedwig und Benjamin Stobinski. Im Mittelfeld agierten Karsten Schröder, Frank Herzog, Stefan Pappas, Afrim Sulejmani, Sebastian Pasko, Michael Meyer, Coskun Kokoc, Dean Rusch und Krunoslav Cajko. Im Angriff stürmten Ralf Thalau, Sven Eberwein, Frank Gast, Ataly Özkan, Bastian Nonnenberg, Metin Kokoc und Murat Dandiboz.

Der SC Schwalbe Möllenbeck legte einen Bilderbuchstart hin. Nach Siegen gegen Algesdorf (2:1), Bückeberge (4:2) und Rehren AO (3:1) führte der Aufsteiger die Tabelle an. Durch die Niederlagen gegen Union Stadthagen (1:5) und Sachsenhagen (0:1) wurden dem SC danach die Flügel gestutzt. Nach zehn Spieltagen rangierte Möllenbeck auf Platz 9 und beendete die Hinrunde mit einem 2:0-Erfolg gegen den SV Engern mit 19 Punkten und 28:41 Toren ebenfalls auf dem 9. Tabellenplatz.



Mit zehn Punkten aus fünf Spielen kletterte die Koch-Elf zu Beginn der Rückrunde mit 29 Punkten auf den 6. Platz. Es folgte eine Durststrecke. Nach dem 0:0 gegen Exten am 25. Spieltag rangierte der SC mit 31 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. In den letzten fünf Saisonspielen holte Möllenbeck noch sechs Punkte und beendete die erste Spielserie nach dem Aufstieg mit 37 Punkten und 56:79 Toren auf dem 11. Tabellenplatz.

Meister wurde Union Stadthagen (76 Punkte) vor dem VfR Evesen (75). Absteiger waren der TuS Lüdersfeld (33), die SG Rodenberg (29) und der SV Engern (26).

In der Saison 2002/03 belegte der SC Schwalbe Möllenbeck Platz 12, in der Saison 2003/04 ebenfalls Platz 12 und nach der Saison 2004/05 ging es als Tabellen-14. zurück in die 1. Kreisklasse.

Der SC Schwalbe Möllenbeck ging als Aufsteiger in die Kreisliga-Saison 2001/02: Matthias Gregor (h.v.l.), Metin Kokoc, Michael Meyer, Dean Rusch, Sebastian Pasko, Murat Sevdigim, Bastian Nonnenberg, Karsten Schröder, Afrim Sulejmani (v.v.l.), Coskun Kokoc, Björn Möller, Ralf Thalau, Robert Wagner, Sven Eberwein und Trainer Peter Koch.