Sie lesen gerade
SC Deckbergen-Schaumburg Schaumburg-Pokal-Sieger 2011

SC Deckbergen-Schaumburg Schaumburg-Pokal-Sieger 2011

Foto: Überraschungssieger SC Deckbergen-Schaumburg spielte mit Lisa Holste (v.l.), Tanja Wömpner, Sylvia Hentschel und Melanie Worm.

Tischtennis. Mit dem Gewinn des Schaumburg-Pokals 2011 sorgten die Damen des SC Deckbergen-Schaumburg für eine faustdicke Überraschung.

Für das „Final-Four“ in Hagenburg qualifizierten sich der TSV Steinbergen, TuS Lindhorst, SG Rodenberg und der SC Deckbergen-Schaumburg. Da Steinbergen wegen personeller Probleme kurzfristig absagen musste, einigten sich die anderen drei Teams, den Schaumburg-Pokal in einem Mini-Turnier jeder gegen jeden auszuspielen. Lindhorst trat ersatzgeschwächt an und verlor zweimal mit 0:5.

Der Titelverteidiger aus Rodenberg ging als Favorit in die Partie gegen SC Deckbergen-Schaumburg. Zwei Klassen trennten die SG Rodenberg und den SC Deckbergen-Schaumburg in der Punktspielsaison. Die SG spielte in der Bezirksoberliga, der SC in der Bezirksklasse. Um die Begegnung ausgeglichener zu gestalten, einigten sich beide Teams mit Pokalchef Michael Wallbaum auf einen Vorsprung von zwei Punkten je Satz für die klassentiefere Mannschaft.

Sylvia Hentschel, Lisa Holste, Tanja Wömpner und Melanie Worm liefen zur Hochform auf, nutzten die Vorgaben eiskalt zum klaren 5:1-Erfolg gegen die SG Rodenberg und feierten ausgiebig den Pokal-Sieg.