Sie lesen gerade
Wichtige Punkte für den TSV Todenmann-Rinteln auf dem Weg zum Klassenerhalt

Wichtige Punkte für den TSV Todenmann-Rinteln auf dem Weg zum Klassenerhalt

Foto: Pawel Ciezki (vorne) und David Giannoulas wehren zwei Matchbälle ab und verkürzen für den TSV Todenmann-Rinteln nach den Doppeln auf 1:2.


Tischtennis. Der TSV Todenmann-Rinteln hat in der Herren-Landesliga einen überraschenden 9:4-Heimerfolg gegen den Tabellenneunten MTSV Eschershausen gelandet. Mit diesem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg verbesserte sich das TSV-Sextett auf den 5. Tabellenplatz. „Der überraschend klare Erfolg gibt uns neue Luft auf dem Weg zum Klassenerhalt“, freute sich Teamsprecher Maximilian Ehlert über den Coup.


Bildergalerie: Galerie – Wichtige Punkte für den TSV Todenmann-Rinteln auf dem Weg zum Klassenerhalt


Dabei legten die Todenmann-Rintelner mal wieder einen Fehlstart hin. Jeweils mit 1:3 verloren die TSV-Doppel Maximilian Ehlert und Paul Albrecht sowie Matthias Radtke und Patrick Stork. Und auch im dritten Doppel sah es nicht nach Punkten aus. David Giannoulas und Pawel Ciezki lagen im fünften Satz bereits mit 8:10 hinten. Dann machte das TSV-Duo vier Punkte in Folge und verkürzte zum 1:2.

Auch Matthias Radtke beweist Nervenstärke und holt im Einzel zwei Siege.

Dieser Sieg war eine Initialzündung für die TSV-Spieler. Matthias Radtke präsentierte sich mit seinen neuen Belägen in Top-Form und schaffte es, bei einer 2:0-Satzführung im dritten Durchgang mit einer 8:0-Serie aus einem 3:9 ein 11:9 zu machen. Ehlert kämpfte Julian Heise in vier Sätzen nieder. Paul Albrecht bestätigte seine starke Trainingsform und ließ André Bredemeier beim 3:0-Erfolg keine Chance. Auch Giannoulas und Ciezki präsentierten sich in Höchstform und punkteten zur 6:2-Führung. Patrik Stork musste sich dagegen dem überragend aufspielenden Lukas Mendyk mit 1:3 geschlagen geben. „Mendyk war im unteren Paarkreuz der beste Spieler“, lobte Ehlert die gegnerische Nummer fünf.



Es blieb spannend. Radtke bot im Spitzeneinzel eine unfassbare Achterbahnfahrt. Nach einem fulminanten 11:2 gegen Heise, drehte der Gast auf und holte sich die Sätze zwei und drei mit 11:6 und 11:9. Radtke glich mit 11:6 zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz lag die Todenmann-Rintelner Nummer eins bereits mit 2:7 hinten, wehrte zwei Matchbälle ab und gewann letztendlich in der Verlängerung mit 13:11. Ehlert unterlag Sören Schway in fünf Sätzen. Dann machten Albrecht und Giannoulas mit ihren Viersatzsiegen nach dreieinhalbstündiger Spielzeit den Sack zum 9:4-Heimerfolg zu.

Die Ergebnisse: Ehlert/Albrecht – Blume/Mendyk 1:3, Radtke/Stork – Heise/Schway 1:3, Giannoulas/Ciezki – Bredemeier/Spendrin 3:2. Matthias Radtke – Sören Schway 3:0, Maximilian Ehlert – Julian Heise 3:1, Paul Albrecht – André Bredemeier 3:0, David Giannoulas – Friedrich Blume 3:1, Pawel Ciezki – Alexander Spendrin 3:0, Patrick Stork – Lukas Mendyk 1:3, Matthias Radtke – Julian Heise 3:2, Maximilian Ehlert – Sören Schway 2:3, Paul Albrecht – Friedrich Blume 3:1, David Giannoulas – André Bredemeier 3:1.

Paul Albrecht bestätigt seine starke Trainingsform und steuert zwei Einzelpunkte zum 9:4-Erfolg bei.